Das Tierreich

von Toraya Ayres <toraya-ayres@yahoo.com>

Copyright by Toraya Ayres

 

 

Toraya Ayres

Toraya (Carly) Ayres is an author, channel, speaker and workshop leader. After eleven years as a psychotherapist in Seattle, Toraya closed her practice and set off on a spiritual journey around the world. She had been deeply influenced by reading the Seth books of Jane Roberts and the story of Findhorn. For two and a half years Toraya lived in England writing, teaching and sharing her skills in Reiki, dreamwork and guided imagery with colleagues.

Übersetzt von Dörte Scheer, Keplerstr.14, D-28203 Bremen - Email: Doerte.Scheer@gmx.de

Einführung

Am 2. Februar 1994 unterhielt ich mich im Wohnzimmer mit meiner Freundin Sarafina über einen Roman, den ich gerade schrieb. Ich drückte meine Begeisterung über die Geschichte aus, in der ein kleiner Junge seine Angst überwindet und lernt, mit den Devas der Naturreiche zu kommunizieren. Sarafina begann zu zittern. Ihre Atmung veränderte sich. Sie wechselte langsam in eine spontane Trance und begann Tierlaute auszustoßen. Ich sah ihr sehr fasziniert und etwas nervös zu, gespannt was durchkommen würde. Schließlich kündete Ayala, eine Deva des Tierreiches, ihre Gegenwart an und übermittelte eine klare Botschaft. Ayala lud uns beide ein, an einem neuen Projekt zu arbeiten.

Sie bat mich, die nächsten Wochen jeweils um 3 Uhr nachmittags an meinem Computer zu sein, um Botschaften von den Naturreichen zu empfangen, insbesondere von den Tieren. Ich hatte ein wenig Zweifel wegen der Verpflichtungen durch meine Arbeit. Ich konnte mir zwar die meiste Arbeit als Programmdirektorin eines New Age Centers selbst einteilen; es war aber normalerweise eine recht arbeitsreiche Tageszeit. Ayala erklärte, dass 3 Uhr wegen der planetarischen Schwingungen eine wünschenswerte Zeit sei.

`Wir werden Dich in Deiner Traumzeit treffen, und Du wirst Dir in Bezug auf Deine Rolle in der interplanetarischen Verbindung mit Allem Was Ist bewusster werden ....... Es gibt eine Energie, die sich entfalten muss. Wir müssen alle Devas zusammenbringen, und es liegt nicht immer in unserem Ermessen, zu welcher Zeit wir das tun können...'

Im Vertrauen darauf, dass es möglich sein würde, stimmte ich dem Vorschlag zu. Die ganze Sache war aufregend.

Am nächsten Tag trafen Sarafina und ich uns in meiner Wohnung. Sie channelte eine kurze Botschaft von Ayala. Dann schickten die Devas durch sie eine Energie, die mir anvertraut werden sollte. Ihre Hände woben in Trance heilende Formen in die Luft. Sie wiegte die gebündelte Energie/Information der Devas und übergab sie mir in einer zarten Zeremonie. Die Devas halfen ihr, sie auf der Herzebene mit meinem Körper zu vereinigen. Ich 'sah' dieses Energiebündel zu der Zeit als einen kleinen Faun. Er zeigt symbolisch die Intention der Tiere. Später erschien die Energie mir noch in vielen anderen Formen.

Die Devas betonten, dass ich nun bereit sei, die Botschaft aus mir heraus zu übermitteln. Während wir in den folgenden Tagen zusammen arbeiteten, war ich von großer Liebe und Dankbarkeit den Naturreichen gegenüber erfüllt.

Das Tierreich: Abschnitt I

3. Februar 1994 Die Übermittlung begann

Wir, die Devas der Tiere, sind göttliche Energie. Wir waren Mitschöpfer von Himmel und Erde. Wir suchen nach der Möglichkeit, gemeinsam mit den Menschen den Himmel auf Erden zu erschaffen.

Mein Name ist Ayala. Ich vertrete das Tierreich. Ich spreche für Alles Was Ist. Uns ist bewusst geworden, dass es mehr Zusammenarbeit erfordert, um gemeinsam den Himmel auf Erden zu erschaffen.

Dies ist alles, was an jenem Tag geschah. Wahrscheinlich verhinderten meine Ängste, dass mehr übermittelt wurde. Ich war äußerst besorgt wegen der Genauigkeit. Von da an versuchte ich, vor 3 Uhr eine Meditationsphase einzuhalten, so dass ich entspannter sein konnte. Das half. Schließlich musste ich einfach nur akzeptieren, was geschah. Jedes Urteilen störte den Fluss. Ich musste loslassen und darauf vertrauen, das die Menschen, die das Material lesen würden, in der Lage sein würden herauszufinden, was für jeden auf seine Art und Weise wahr war.

4. Februar 1994

Die Tiere haben um Hilfe gerufen. Sie empfinden viel Liebe für die Menschheit. Sie haben sich in vielen Fällen für die Menschheit geopfert. Das ist nicht länger akzeptabel. Alle Formen von Aufopferung müssen zu Ende gehen. Ein Tier, das um Nahrung willen gejagt wird, gibt sich gerne in einen natürlichen Tod. Das ist nicht viel anders, als von einem anderen Raubtier um Nahrung gejagt zu werden. Aber aus einem anderen Grund gejagt zu werden, sei es für einen Zoo, für die Forschung, einen Wasserpark oder als Sport, das ist nicht länger akzeptabel.

Ich spreche mit der Stimme der Tiere. Mir, Ayala, wurde diese Aufgabe von den verschiedenen Arten und den Meistern des Tierreiches aufgetragen. Es ist eine große Verantwortung. Wir haben Konferenzen gehabt. Tiere sind geistige Wesen, genau so wie ihr. Auch wir entwickeln uns.

Es gab eine Zeit, die von Vertrauen und Liebe zwischen Tieren und Menschen geprägt war. Wir kannten euch aus euren Träumen von vor langer Zeit. Wir kamen auf die Erde, um genauso wie ihr zu leben, uns zu entwickeln und zu spielen. Es begann nur aus reiner Notwendigkeit während der Eiszeiten, dass wir als Nahrung benutzt wurden und damals das wurden, was ihr als wild bezeichnet. Vorher waren wir nicht `wild'. Ihr habt eure eigenen Vorstellungen von Aggressivität und Konkurrenz auf uns projiziert. Wir leben in würdevoller Kooperation, die nur gestört wird, wenn die natürliche Umwelt gestört ist. Wir sind eure Freunde. Wir sind schon immer eure Freunde gewesen. Wir werden immer eure Freunde sein, egal ob in dieser Dimension oder in irgend einer anderen. Eure Vorstellungen von Feinden müssen bald ein Ende haben. Sie gehören der Dimension der Trennung an, der dritten Dimension, aus der ihr euch herausbewegt.

In der fünften Dimension, in der das Bewusstsein von der Einheit aller Schöpfung und aller Kräfte beginnt, werden wir wiederum innige Freunde sein. Wir freuen uns darauf, dort mit euch zusammen zu sein, und viele von uns werden die Erde jetzt verlassen und werden dort auf euch warten. Wir können nicht länger in einer Umwelt bleiben, die unsere Lebensqualität, unsere Freiheit und unser Glück bedroht. Jawohl, wir haben Gefühle. Unser Bewusstsein ist nicht das gleiche wie eures, aber im Bewusstsein des Schöpfers gleichermaßen wertvoll. Wir sind verschiedene Ausdrucksformen der Liebe und der Kunst von Allem Was Ist. Wir drücken viele verschiedene Aspekte von euch Menschen aus. Wir sind wie Spiegel für euch. Ihr könnt von uns lernen. Eure Vorfahren wussten darum und profitierten davon.

Es ist nicht akzeptabel, dass man uns einsperrt, uns quält oder uns betrachtet, als hätten wir keinen Wert außer zu eurer Bequemlichkeit. Jede Kreatur auf diesem Planeten ist ein rechtmäßiger Teil von Allem Was Ist. Ihr habt kein Recht, aus reiner Bequemlichkeit zu entscheiden, ob irgend jemand von uns nicht beachtenswert oder gar entbehrlich sei.

Natürlich verstehen wir, dass ihr zu bestimmten Zeiten uns gegenüber eure persönliche Position vertreten müsst, in Bezug auf euren persönlichen Raum oder aus einem anderen Grund. Ihr könnt wegen eurer Bedürfnisse die Naturdevas um Rat fragen. Ihr könnt um Zusammenarbeit bitten. Wenn eure Bedürfnisse oder eure Vorstellungen dem allgemeinen Wohl dienen, werdet ihr feststellen, dass eure Bitte respektiert wird. Viele Ziele, die ihr zur Zeit mit den verschiedensten Formen von Gewalt zu erreichen sucht - mit tödlichen Chemikalien und dergleichen - könnten erreicht werden, indem ihr einfach um Zusammenarbeit bittet und bereit seid, zu lernen, mit den Devas und Naturgeistern in Verbindung zu treten. Dies liegt innerhalb eurer Möglichkeiten.

Zum Beispiel könnte es sein, dass ihr gerne ein Gebäude ameisenfrei haben möchtet. Dann könnt ihr liebevoll mit der Deva darüber sprechen. Setzt euch ruhig hin. Bringt eure Gedanken in ruhige Konzentration. Stellt euch die Ameisendeva vor eurem geistigen Auge vor. Dieses Wesen ist der göttliche Mittler für die Ameisen. Es ist Träger der göttlichen Form. Du kannst dir die Deva der Ameisen als eine Art Engel vorstellen. Sprich klar und einfach. Drücke deine Dankbarkeit für das aus, was die Ameisen zur Welt beitragen. Gib deiner Liebe zu den Ameisen Ausdruck und zu der Aufgabe, die sie in der natürlichen Welt erfüllen. Dann äußere deinen Wunsch. Beobachte das Bild vor deinem geistigen Auge. Es ist recht wahrscheinlich, dass die Deva nickt und du Kooperation innerhalb der nächsten drei Tage oder weniger erwarten kannst. Es dauert eine Weile, bis die Botschaft zu jedem Mitglied der Art gelangt, das von deinem Wunsch betroffen ist. Das gleiche kannst du in Bezug auf Skorpione, Nagetiere oder giftige Schlangen machen. Macht lieber das, anstatt Fallen oder giftige Chemikalien zu benutzen. Es ist billiger und leichter. Wir werden dankbar sein, und ihr werdet froh sein.

Es ist an der Zeit, dass ihr eine bewusste Anstrengung unternehmt, um eure Einstellung dem Tierreich gegenüber zu verändern. Es ist an der Zeit, dass ihr alle Tiere als einen göttlichen Ausdruck von Allem Was Ist betrachtet, jedes einzelne eine Schöpfung des Geistigen. Schaut euch einen Vogel an und schickt eine Botschaft voller Liebe und Dankbarkeit an alle Vögel. Schaut einen Hund an und übermittelt euren Dank für die treue Hilfe der Hunde seit Beginn der Menschheitsgeschichte. Dankt der Spinne in eurem Haus und dem Eichhörnchen im Baum. Sie alle dienen auf gewisse Weise dem Schöpfer, genauso wie ihr. Genau wie ihr haben sie ein Recht auf Leben, Liebe und Erfüllung auf ihre eigene Weise.

Einige von euch sorgen sich um die Delphine. Das ist gut. Es bedeutet eine Öffnung des Herzens. Wir bitten euch, eure Anteilnahme auf alle Tiere auszudehnen, nicht nur auf diejenigen, an denen ihr wegen ihrer Intelligenz, ihrer Anmut oder ihrer Fähigkeiten, euch zu dienen oder euch zu unterhalten, Gefallen findet. Die Delphine, die euch verlassen, werden euch in anderen Dimensionen wieder begegnen. Sie sagen euch Lebewohl, liebevoll und ohne ein Gefühl von Feindschaft. Keine der Arten empfindet einen Groll gegen euch. Sie leben in Unschuld und voller Anmut. Trotzdem kann es passieren, dass einzelne Tiere Feindschaft zeigen; denn es gibt starke Gefühle demgegenüber, was ihr getan habt und noch tut, sowohl ihnen als auch dem Planeten gegenüber, der ja auch ihre Heimat ist. Alles Leben wird durch die Verschmutzung von Wasser, Boden und Luft beeinträchtigt. Verschmutzung durch Chemikalien, Abfall, Radioaktivität, Hitze durch unterirdische Vulkanausbrüche, Schallwellen und anderes beeinträchtigt die Lebensqualität im Ozean.

5. Febr. 1994

Ich bin Shiva. Ich bin das Blut, die Muskeln, das Fell, die Knochen und der Geist der Tiere. Ich sehe zwar aus wie ein Bär, aber ich bin keiner. Ich bin die repräsentative Energieform, die diesem Buch gegeben wurde. Ich fürchte mich nicht, meine Ausdruckskraft zu nutzen. Manchmal knurre ich ohne Schuldgefühle, manchmal beiße ich. Es geschieht alles aus dem Moment heraus. Es kann passieren, dass ich einem Jungen einen gewaltigen Schlag versetze, so dass es weg rollt. Nichts derartiges geschieht ohne Liebe. Ich denke nicht im voraus darüber nach, was ich tue. Ich handle nicht indirekt oder manipulativ. Ich meine genau das, was ich ausdrücke. Wut empfinde ich selten. Ich halte sie auch nicht auf die Weise fest, wie Menschen das tun. Meistens brumme ich als Warnung, wenn ihr in meinen persönlichen Raum eindringt. Ich schütze diesen Raum auf verschiedene Art, wie ich das beschrieben habe. Ihr lasst oft Leute erst hinein in euren persönlichen Raum. Und dann würdet ihr sie gerne hinausstoßen, sagt aber nichts. Das innere Gefühl wächst bis zu einem Punkt, wo ihr in irgendeiner Weise explodiert. Das ist nicht meine Art. Ich reagiere auf jeden Moment so, wie es kommt.

In gewisser Weise bin ich ehrlicher. Ich empfinde vollkommenes Vergnügen, wenn so etwas einfaches geschieht, wie dass ich reife Beeren finde. Mein Schmerz, wenn ein Junges stirbt oder ich es verliere, ist groß. Es geschieht alles immer sofort. Die Emotionen fließen frei in den Tieren. Wir sind ein Beispiel für euch. Nur Hunde und einige andere Tiere empfinden komplexe Gefühle wie Schuld oder Scham. Wir verstehen, dass diese euch manchmal zurückhalten. Mit komplex meinen wir nur, dass diese Gefühle aus Gedanken und Glaubenssätzen entstehen, nicht aus dem augenblicklichen Erleben. Sie haben keine Verbindung zum gegenwärtigen Moment.

Habt ihr jemals beobachtet, wie ein Hund sich zum Schlafen zusammenrollt, oder wie eine Katze auf dem Fenstersims döst? Sie sind dann einfach frei von Schuld. Sie leben vollkommen im Jetzt und genießen das Leben, ohne sich auf Vergangenheit oder Zukunft zu beziehen. Ihr könntet viel öfter in diesem Zustand leben, wenn ihr eurer eigenen Natur trauen würdet. Das Misstrauen der Natur gegenüber ist der hauptsächliche Antrieb für dieses Buch.

Eure Gefühle sind eure engste Verbindung zu eurem eigenen Körper und eurer innersten Natur. Wir sind in Übereinstimmung mit unserem gesamten Selbst; Körper, Bewusstsein und Geist. Wenn ihr der Natur misstraut, beraubt ihr euch selbst der Übereinstimmung mit eurem eigenen Geist und verliert viel dadurch. Die Botschaften der Natur könnten euer Leben retten, eure Gesundheit wiederherstellen und euren Planeten wieder ins Gleichgewicht bringen. Hört auf sie. Jedes Tier, dass ihr seht, kann euch lehren, wenn ihr bereit seid zu lernen. Lasst ihnen wenigstens Liebe und Wertschätzung zukommen. Jedes einzelne spielt seine eigene Rolle in dem großartigen Drama.

Wir weisen auf den Kern des Problems hin: Misstrauen. Es stellt eure Gedanken über eurer Herz und euren Körper.

Diese Botschaft kommt aus dem Herzen der Schöpfung. Ihr seid es selbst, die auf einer anderen Ebene darum gebeten habt, weil ihr wusstet, dass es notwendig ist, dass unsere Stimmen gehört werden. Ihr wusstet, dass ihr euch davon entfernt hattet, auf euren eigenen Körper und eure Gefühle zu hören. Ihr wusstet, dass ihr sorgfältig durchdachte Systeme errichtet hattet, um die Natur zu 'ersetzen', das medizinische System zum Beispiel und viele andere, die alle auf dem grundsätzlichen Misstrauen der Weisheit der Natur gegenüber basieren. Das bedeutet Überheblichkeit und tiefe Entfremdung, Leugnung des Spirituellen und der liebevollen Weisheit des Geistes.

Was tätet ihr, wenn ihr der Natur tatsächlich trauen würdet? Würdet ihr Aspirin nehmen, wenn ihr Kopfschmerzen habt? Bestimmt nicht. Ihr würdet euren Körper fragen, was er braucht. Vielleicht Ruhe. Oder der Person, mit der ihr gerade zusammen seid, etwas deutlich zu sagen. Vielleicht müsstet ihr ein warnendes Knurren von euch geben. Vielleicht habt ihr über viele Stunden Signale eures Körpers ignoriert, und ihr habt vergessen, dass ihr Nahrung benötigt. Körper sind willige Diener für das große Ganze, aber sie verdienen Respekt. Wenn ihr den Botschaften eures Körpers vertrauen würdet, würde euch das viele chronische Probleme ersparen.

Das gleiche gilt in Bezug auf das Vertrauen euren Gefühlen gegenüber als Teil eurer Natur. Sie sind ein eingebautes System der Balance und Erneuerung. Sie sind Signale für inneres Geschehen. Körper lügen nicht und Gefühle auch nicht, obwohl sie beeinträchtigt sein können von euren Glaubenssätzen und Gedankenmustern.

Nehmt einmal an, ihr würdet der Erde vertrauen und ihr würdet nicht annehmen, dass sie böse auf euch ist, wenn Vulkane ausbrechen oder Stürme eine Stadt verwüsten. Nehmt an, ihr hättet das Vertrauen, dass diese starken Winde oder Fluten alle notwendig und wichtig sind für das Grosse Ganze, ein Ganzes, das alle Naturreiche, den gesamten Planeten und alle seine Kreaturen inklusive der Menschen umfasst. Würdet ihr dann weiterhin Häuser in Hurrikangebieten bauen? Würdet ihr in Flutgebieten bauen? Würdet ihr Flüsse eindämmen und dadurch die Lachswege zerstören? Würdet ihr Atombomben auf eurem eigenen Heimatplaneten zünden?

6. Febr. 1994

Jetzt ist die Zeit. Dies ist ein Satz, der eure Aufmerksamkeit im gegenwärtigen Augenblick konzentrieren soll. Es gibt keine andere Zeit außer Jetzt. Aber ihr könnt eure Aufmerksamkeit auf Vergangenheit und Zukunft zerstreuen. Tiere leben wie gesagt im Jetzt. Da ist auch eure Kraft. Ihr könnt die Zukunft nur ändern, indem ihr euren Seinszustand in der Gegenwart verwandelt. Das führt euch automatisch zu einer neuen Möglichkeit in der Zukunft. Seht ihr, warum wir sagen, eure Kraft liegt in der Gegenwart? Beobachtet, wie die Tiere ihre Konzentration auf die Gegenwart nutzen.

Geht mit eurer Konzentration in euren Bauch. Was fühlt ihr da? Empfindet ihr Völle? Empfindet ihr Sehnsucht? Empfindet ihr Kummer? Etwas Tiefes und Endloses? Hier ist das Zentrum eurer Gefühle. Ihr könnt nicht ganz sein, ohne sie anzuerkennen. Und ihr könnt sie nicht einmal kennen ohne Aufmerksamkeit auf euren Körper, der sie beherbergt. Die Verbindung zwischen eurem Körper, euren Gefühlen und eurem spirituellen Leben ist unumgänglich.

Einer der Gründe für die Ordnung der Evolution ist die Notwendigkeit, eine feste Verbindung zwischen Körper, Geist und Empfindungen zu errichten als Basis für die Entwicklung der bewussten Integration mit dem Geistigen. Das Bewusstsein errichtet gewöhnlich diese Integration von Körper und Gefühlen mittels Leben in Tierform, bevor es sich in menschliche Form weiterbewegt. Es ist eine Art der Reifung. Eurer Geist kann viele Formen in vielen Universen annehmen auf seiner Reise zurück zu Gott. Ihr könnt nicht dahin gelangen, indem ihr eure Gefühle verleugnet, oder indem ihr das Wissen und die Erfahrung eures Körpers leugnet. Alles muss in das größere Selbst integriert werden.

Ich bin Shiva, ein Energiekörper. Ich habe keinen physischen Körper. Ich bin ein Körper von Gefühlen, Erinnerung der Arten und vielen Arten von Wissen. Aber ich bin nicht bis zum physischen Schwingungsbereich verdichtet. Meine Wirklichkeit hat genauso eine Berechtigung wie eure in physischen Körpern. Und ich habe immer noch Gefühle, genauso wie ihr weiter Gefühle haben werdet, wenn ihr den Schwerpunkt eures Bewusstseins in nicht-physische Bereiche bewegen werdet.

Es gibt nichts, für das man sich schuldig fühlen müsste, wenn man einen physischen Körper hat. Schuld ist ein angelerntes Gefühl. Es ist in verschieden Kulturen verschieden. Ursprünglich hatte es nur mit dem Verlust der körperlichen Hülle zu tun. Als sie zuerst auf die Erde kamen und erst lernen mussten, in dieser physischen Form zu 'manövrieren', verloren die Seelen manchmal den Körper, weil sie einfach vollkommen furchtlos waren. Es wurde dann ein schützendes Muster in die Gene eingebaut, um die Wesen zu warnen, dass sie ihre physische Hülle in Gefahr brachten. Es gab sehr wenig Unterschied zwischen dem, was ihr als Angst interpretiert und dem, was wir als Schuld identifizieren.

In manchen Kulturen ist Schuldempfinden mit dem Verlassen der Heimat verbunden, mit Schulden machen, oder mit außerehelicher Sexualität. Sie ist mit vielen Arten menschlichen Verhaltens verbunden worden, und das ist unserer Meinung als Beobachter nach nicht gut für euch. Wie wäret ihr, wenn ihr eurer eigenen Natur trauen und ohne Schuld leben würdet? Würdet ihr dann das Drängen eurer inneren Stimme verleugnen? Sie könnte euch sagen, dass ihr euer Heim verlassen sollt, dass ihr Sex genießen sollt oder dass ihr einen anderen Job annehmen sollt. Sie könnte euch etwas nahelegen, das von eurer Kultur nicht gebilligt wird. Es gibt immer Spannung zwischen den kulturellen Strukturen, die errichtet wurden und der inneren Stimme, die frei sein möchte.

Ihr haltet Tiere für freier als euch selbst. In gewisser Weise ist das richtig. Unsere Freiheit ist jedoch von anderer Art: Freiheit uns zu bewegen, ohne Schuld und Scham im Physischen zentriert zu sein, zu fühlen und zu reagieren. Eure ist die Freiheit schöpferisch zu sein. Das ist ein göttliches Geschenk, und es ist nur eures allein. Wenn wir unser Bewusstsein genügend entwickelt haben, um das Privileg zu genießen, in menschlichen Körpern inkarniert zu sein, dann werden auch wir Schöpferlehrlinge sein.

Denkt mehr über die Freiheit nach. Das ist wichtig für euch. Das wird in den großen Dokumenten eurer Regierung gelobt. Ihr widersetzt euch sehr schnell jedem gegenüber, der offensichtlich eure Freiheit verletzt. Aber ihr habt freiwillig einige der wichtigsten Aspekte der Freiheit aufgegeben, insbesondere die Freiheit zu fühlen. Nur in vollkommener Zusammenarbeit von Körper, Geist und Seele könnt ihr voll und ganz eure eigene Freiheit erfahren; trotzdem meinen einige von euch, dass das die Freiheit bedrohen würde. Ihr fürchtet, von einer göttlichen Autorität gesagt zu bekommen, dass ihr dieses tun oder jenes nicht tun sollt, weil es sein könnte, dass ihr es nicht möchtet. Wisset dieses. Die göttliche Autorität ist in euch. Sie ist nicht draußen im Himmel. Ihr seid eure eigene Autorität. Und weil wir wissen, dass es die Autorität kreativer Liebe ist, fürchten wir sie nicht. Wir wissen, dass man euch trauen kann, wenn ihr im Einklang seid mit Körper, Geist, Seele und Emotionen.

Im Moment misstraut ihr uns, den Stimmen der Natur und es ist schwer für uns, euch zu trauen wegen eurer Taten, wenn ihr nicht im Einklang mit eurem eigenen Geist seid. Wir fühlen das sehr stark. Wir haben eine lange Geschichte mit euch zusammen erlebt. Die Geschichte, von der wir sprechen, ist eine des Bezogenseins. Als Art seid ihr jetzt reif genug, anzufangen diese Beziehung und eure Einstellung Tieren gegenüber zu untersuchen, sowohl historisch als auch in der Gegenwart. Wir bitten euch, dies zu tun.

Welches sind die Beziehungen, die ihr schätzt? Sind das nicht solche, die auf Liebe und Gleichheit beruhen? Protestiert ihr nicht, wenn sich eine Gruppe für besser hält oder versucht, eine andere zu dominieren? Genauso ist das bei uns. Die Elefanten versuchen nicht, die Löwen zu dominieren, obwohl es passieren kann, dass sie im natürlichen Lauf der Dinge einen töten.

Vom Standpunkt des Geistes aus sind wir nicht weniger wert als ihr. Ihr tragt mehr Verantwortung wegen eurer Beziehung zum schöpferischen Geist. Es ist eure Aufgabe zu erkennen, dass ihr anders und trotzdem nicht geistig überlegen seid, in dem Sinne, dass ihr das Recht hättet, uns ohne Liebe zu behandeln oder uns zu eurer Annehmlichkeit zu zerstören. Ihr mögt keine Sklaverei. Im Grossen und Ganzen habt ihr gelernt, sie zu verabscheuen. Ihr seid entsetzt, wenn ein Mensch einen anderen missbraucht. Wendet denselben Standard auf uns an. Der schöpferische Geist hat uns als Vieh nicht dazu geschaffen, eure Sklaven zu sein. Noch sollen die Hühner in kleine Käfige eingeschlossen sein. Erinnert euch an die Geschichte von Pegasus. Nicht durch Gewalt konnte Bellerophon die gewünschte Beziehung zum geflügelten Pferd Pegasus aufbauen, nur als eine freiwillige und liebevolle Beziehung.

Es ist an der Zeit, dass ihr all das überdenkt, was mit dem Recht zu dominieren zu tun hat. Viele von euch haben angefangen, dies zu tun. Man kann das Ergebnis in der Beziehung zwischen Männern und Frauen sehen. Man kann es an der Missbilligung von Völkermord erkennen. Wendet denselben Standard auf uns an. Es ist nicht akzeptabel, eine Gruppe von Menschen zu zerstören, weder absichtlich noch als Nebenwirkung. Genauso wenig akzeptabel ist die absichtliche Zerstörung einer Gruppe Tiere. Es mag geschehen. Es ist nicht an euch, es geschehen zu lassen. Die Natur als Ganzes mag solche Entscheidungen treffen, aber es dient immer dem Ganzen.

7. Febr. 1994

Wir bitten um Hilfe, wir vom Tierreich. Wir wollen mit den Menschen eine Beziehung, die auf Zusammenarbeit basiert. Wir wollen gemeinsam mit euch und in Frieden auf dem Planeten Erde, unserem gemeinsamen Heim, leben. Ihr fragt, was das bedeutet? Das bedeutet, dass ihr eure Nahrung und eure Unterhaltung anderweitig sucht. Keine Pferde reiten, fragt ihr? Wenn die Beziehung gewollt und freiwillig ist, dann ist das gut. Wenn nicht, dann gibt es da Fragen, die ihr euch selbst stellen solltet. Stellt euch die selben Fragen in Bezug auf das Leben eures Haushundes oder eurer Katze oder aller anderen Haustiere. Handelt es sich um eine gewollte und freiwillige Beziehung, die auf gegenseitigem Respekt und Kameradschaft beruht? Ein Verhältnis, in dem ihr die Bedürfnisse des Tieres nach Beziehung, Auslauf, Freiheit das Leben zu erforschen, Freiheit zu kommen und zu gehen respektiert?

Wir versuchen nicht eine Regel aufzustellen, die besagt, keine Haustiere. Wir bitten euch, im Sinne von Beziehung darüber nachzudenken.

Aber Tiere sind nicht dasselbe wie Menschen, sagt ihr. Nein, sie brauchen in gewissen Bereichen tatsächlich mehr Freiheit als ihr, da ihr euch damit zufrieden gebt, in Gebäuden zu leben und einen Grossteil eures Lebens innerhalb von Häusern zu verbringen.

Müssen wir alle unsere Tiere, die wir in kleinen Wohnungen halten, aufgeben, fragt ihr? Erinnert euch, dass wir euch keine Regeln geben. Wir sagen nur, dass alle Beziehungen sich dahin entwickeln, freiwillig zu sein, nicht erzwungen; alle Beziehungen. Es geht hier um Kontrolle. Ihr habt gelernt, das die Natur etwas ist, was von den Menschen kontrolliert werden muss, damit es nicht Amok läuft. Das ist das Gegenteil von dem ist wahr. Die Natur läuft nicht Amok. Sie ist ständig damit beschäftigt, eine Balance zu schaffen, so dass ihr auch weiterhin eine bewohnbare Umgebung habt. Und wenn Menschen, wie das ein paarmal geschehen ist, zu destruktiv in der Erforschung ihrer Kreativität geworden sind, dann greift die Natur ein und stellt die Balance wieder her. Das kann drastische Maßnahmen erfordern wie das Versinken von Kontinenten, das Aufsteigen von Bergen, Überflutungen von weiten Landstrichen und so weiter, aber es geschieht immer zum höheren Nutzen.

Wendet ihr ein solches Maß bei euren Entscheidungen an? Wenn ihr entscheidet, einen Baum zu fällen oder Gras zu säen oder wenn ihr darauf besteht, dass alles `Unkraut' entlang der Autobahn abgeschnitten werden muss, ist eurer Ziel der höhere Nutzen für alles Leben? Oder handelt ihr aus geringerem Grund, einem der darin resultiert, das Wasser und Boden vergiftet werden oder ihr in den Lauf des Wassers eingreift?

Wir sagen es noch einmal: nicht die Natur muss kontrolliert werden, sondern die Glaubenssätze der Menschen müssen sich ändern. Die Menschen müssen die Natur als weitsichtigen Freund und Beschützer ansehen, der eine viel längere Zeitspanne überblickt als die Zeit eines einzelnen Menschenlebens. Es ist nicht an der Zeit, dass die Menschen im Sinne von Meisterung der Natur denken. Das ist eine törichte Vorstellung. Sie basiert auf dem Gedanken, dass ihr von der Natur getrennt seid.

Und lasst euch nicht irreführen von dem Gedanken, dass wir Tiere nach dem Gesetz des 'Überlebens des Stärkeren' leben. Dieser Gedanke, der sich aus euren Gedanken über Beherrschen und Konkurrenz ableitet, entspricht nicht den Tatsachen. In dem Sinne, wie ihr lernt, Frieden in eure Herzen zu lassen, werdet ihr beginnen, eure Ideen über die Unausweichlichkeit von Konkurrenz fallen zu lassen und festzustellen, dass um euch herum Kooperation herrscht, überall. Konkurrenz ist ein kulturell herbeigeführtes Verhalten. Babys werden nicht damit geboren. Sie lernen es zu Hause vom sozialen Verhalten der anderen. Sie könnten genauso leicht Kooperation lernen. Es wäre natürlicher. Denkt darüber nach.

Nehmt einmal an, eure Kinder hätten gelernt, die Welt im Sinne von kontinuierlicher Kooperation und mit einem Sinn für Gemeinschaft mit Gleichgestellten, mit Lehrern, Erwachsenen aller Altersstufen, Tieren, Bäumen und sogar Insekten zu betrachten. Glaubt ihr, sie würden dann all die alten Bäume im Wald fällen? Sie würden zumindest zögern. Sie würden instinktiv wissen, dass solche Bäume einen besonderen Wert haben und würden versuchen herauszufinden, worin der besteht.

Was wir wirklich möchten ist, dass ihr eure Kinder ermutigt, mit Bäumen und Tieren zu sprechen, sogar mit Felsen. Lasst sie die Kunst der telepathischen Kommunikation mit allen Arten der Natur erlernen. Eure Vorstellungskraft und eure Sinne werden euch den Weg weisen. Kinder tun dies natürlicherweise. Ihr könnt sogar mit den Steinen kommunizieren, die ihr so gerne um euren Hals, eure Handgelenke und Finger tragt. Es gibt eine Stimme, ein Bewusstsein in jedem Aspekt der Natur. Sie arbeiten alle zusammen. Mit allem, auf das ihr euch einstimmen könnt, könnt ihr auch kommunizieren.

Wenn ihr diese Kunst der Kommunikation gelernt habt, dann könnt ihr euren Körper fragen, was er braucht, und ihr könnt die Botschaft verstehen. Ihr würdet nicht mehr zum Arzt gehen müssen und eure Körper mit Medizin durcheinander bringen, die das Problem ignoriert. Wenn ihr das tut, dann müsst ihr irgendwie anders auf das Thema aufmerksam gemacht werden. Lernt mit eurem Körper zu kommunizieren, und es wird keinen Bedarf für Krankenhäuser und immense medizinische Rechnungen geben. Zusammenarbeit mit eurem Körper würde euch eher ein gesundes Leben ermöglichen, als wenn ihr euren Körper als Feind getrachtet, der euch angreift oder betrügt.

Kooperation könnte auch andere Früchte tragen. Nehmt einmal an, ihr wäret im Wald und würdet eine wunderschöne Pflanze sehen. Eurer höheres Selbst bemerkt, dass diese spezielle Pflanze nicht gut für euch ist. Vielleicht gibt euch euer Magen das Signal. Oder eure Intuition sagt es euch. Das Universum gibt euch ständig Informationen. Lernt, sie zu empfangen. Es ist für euch da, und es ist zu dem Zweck da, euch zu helfen, mit einem Minimum an Kampf durchs Leben zu gehen.

Kampf ist ein Ergebnis eurer Glaubenssätze. Es bezieht sich auf eure Vorstellungen von Konkurrenz, Mangel, Opfer, Arbeit, Trennung von Gott und Trennung von einander. Wenn ihr die große Einheit verstehen lernt, in der wir alle leben, werdet ihr erkennen, dass Mangel durch Angst erzeugt wird und durch Ignoranz und Gier, was eine Art von Angst ist. Gedanken über das Recht zu dominieren oder die Notwendigkeit zu unterwerfen spielen auch eine Rolle. Überfluss wird immer mit eurem Bewusstseinszustand zusammenhängen, mit euren Gefühlen und Glaubenssätzen, mehr als mit der Menge an Essen in eurer Küche oder dem Geld auf eurer Bank.

8. Febr. 1994

Wir haben Gefühle bisher so betont, weil sie unser Weg zur Wahrheit sind. Je nach unseren Gefühlen wissen wir, ob alles gut ist, oder ob etwas getan werden muss. Wir folgen diesen Impulsen und dieser Führung. In großem Kontrast dazu folgt ihr oft nicht euren Impulsen und sorgt so nicht auf die Art und zu der Zeit für euch, wie es für euch am besten wäre.

Man hat euch gelehrt, Impulsen zu misstrauen. Sie sind euch suspekt als Teil eurer tierischen Natur, genau wie der ganze Rest der Natur. Dies ist eine Tragödie für euch. Ihr solltet Impulsen mehr trauen, als ihr denkt. Sie sind oft die direkte Verbindung zu eurem höheren Selbst, dass so viel mehr über die gegenwärtige Situation weiß als euer bewusstes Selbst! Und euer höheres Selbst weiß, was ihr tun müsst, um die Balance wieder herzustellen, wenn ihr euren Weg verloren habt. Das kann der schnell unterdrückte Impuls sein, eine Stunde von eurer Arbeit freizunehmen und euch einfach zu entspannen, einen Spaziergang zu machen oder ein heißes Bad zu nehmen. Die Weisheit, die dahinter steht, zieht nicht nur eure persönlichen Bedürfnisse in Betracht, sondern auch die von jedem anderen um euch herum.

Habt ihr jemals ein Tier in Eile gesehen? Es kommt vor, dass sie rennen, einfach aus Freude oder zu ihrer Sicherheit, aber sie beeilen sich nicht aus solchen Gründen wie ihr, Gründe die mit Schuld zu tun haben, mit der Last der Verantwortung, mit Vorstellungen von Zeit und so weiter. Der Geist fordert nicht, dass ihr euch beeilt, oder dass ihr euch um eure täglichen Verantwortlichkeiten sorgt. Wenn ihr mit dem Geistigen in Einklang wäret, würde euch das von der Notwendigkeit solchen Verhaltens entlasten. Das wäre eine enorme Erleichterung. Ihr wäret gesünder. Das nächste Mal, wenn ihr versucht seid, euch zu beeilen oder wenn ihr wegen einer Aufgabe, die mit eurer Arbeit zu tun hat, euch abhetzt, denkt an diese Ideen und nehmt euch einen Moment, um euch selbst wieder in Harmonie mit eurem inneren Selbst zu bringen, mit der schönen Welt um euch herum, der Sonne oder dem Wind, den Bäumen, der Schönheit überall. Seht euch selbst als Teil des großen Netzes von Verbindungen. Kein Teil dieses Netzes muss sich abhetzen, um zu dem anderen Teil zu gelangen. Es gibt ein Bewusstsein, das die Bedingungen des gesamten Netzes und aller Fäden darin kennt. Ihr könnt darauf vertrauen, dass ihr immer die Zeit habt, dass zu tun, was euer Geist für nötig hält.

Haben wir uns klar ausgedrückt? Wir wissen, dass ihr eine Welt geschaffen habt, in der ihr glaubt, dass ihr hart arbeiten müsst, euren Lebensunterhalt verdienen müsst und schwere Verantwortung übernehmen müsst. Für viele von euch ist dies eine sehr unbequeme Welt, und ihr würdet sie gerne anders haben. Ihr habt tatsächlich die Macht, das zu tun. Fangt damit an, dass ihr euch selbst den Vorteil zugesteht, Impulsen euch zu entspannen zu folgen, euch in Harmonie zu bewegen, Teil des Netzes zu sein, nicht mühsam allein und kämpfend. Fühlt die Unterstützung, die da ist, überall um euch herum, wenn ihr euch selbst erlaubt, euch davon berühren zu lassen

Das Tierreich: Abschnitt II

Ihr habt Angst, dass Impulse zu Gewalttätigkeit führen. Das geschieht nur, wenn die Emotionen streng unterdrückt werden und dem eigentlichen Selbst kein Vertrauen entgegengebracht wird. Wenn ihr euch selbst und der natürlichen Welt, die euch unterstützt, vertrauen würdet, dann könntet ihr euren Gefühlen Ehre erweisen und sie von einem Moment zum nächsten ausdrücken. Dann würden gewalttätige Ausbrüche, wie ihr sie heute in den Strassen eurer großen Städte fürchtet, nicht geschehen.

Schaut auf die Kulturen, in denen die meisten Gewalttaten geschehen. Haben sie krasse Regeln, die den emotionalen Ausdruck einschränken? Neigen sie dazu, die Gleichberechtigung der Frauen zu unterdrücken? Haben sie feste Vorstellungen von männlicher Dominanz und Überlegenheit und von Hierarchie im allgemeinen? Hier müssen die Zusammenhänge untersucht werden: die Schattenseite eurer Zivilisationen. Alle diese Dinge sind dabei, sich zu ändern. In der Zukunft wird die Emotion ihren Platz und ihre Balance in euch finden. Sie wird Teil des notwendigen Bildes sein, wenn ihr euch auf die friedliche Zukunft zu bewegt. Und wir werden mit euch dorthin gehen.

Könnt ihr euch Frieden auf Erden vorstellen? Es beginnt mit innerem Frieden. Kein erzwungener Friede sondern einer, der daraus resultiert, dass ihr die verschiedenen Teile eurer selbst akzeptiert, die Teile, die beißen wollen oder spucken und auch die, die singen und schnurren wollen. Auch wir werden glücklich sein über die zukünftigen Jahrhunderte des Friedens. Dann werden wir in der Lage sein, unsere Beziehung zu euch wiederherzustellen. Wir werden in der Lage sein, uns gegenseitig Freude zu bereiten und telepathisch miteinander zu kommunizieren, wenn ihr die euch innewohnenden Fähigkeiten entwickelt. Wir werden Kameraden und Freunde sein, nicht Haustiere oder Sklaven. Auf der Erde der neuen Zeit wird es nichts geben, was einer Sklaverei für Menschen oder Tiere gleichkommt.

Vielleicht fragt ihr, warum wir die Stellung der Frauen in der Zivilisation zum Thema machen. Das geschieht deshalb, weil Frauen von euch mit Emotion und mit `Mutter Natur' assoziiert werden. Indem ihr die Bedeutung der Frau degradiert, indem ihr versäumt, eure Emotionen zu ehren, habt ihr versäumt, die Bedeutung der natürlichen Welt und des weiblichen Ausdrucks des Göttlichen zu erkennen. Wir, die wir mit euch kommunizieren wollen, sprechen aus den geistigen Regionen. Es gibt keine Trennung zwischen Natur und Geist. Die Natur ist ein Ausdruck des Geistigen.

Wir Tiere haben keine Vorstellungen von Gott, wie ihr das habt, wir haben aber eine genaue Vorstellung vom Netz des Lebens, in dem wir leben. Wir denken nicht über Gott nach oder erfinden Geschichten über ihn. Aber wir leben in einem ewigen Jetzt, das geprägt ist von liebevoller Kooperation innerhalb der Natur und das wir ohne Worte als göttliche Kraft erkennen und als viele göttliche Energien, die zum größeren Ganzen zusammenarbeiten.

Ohne dass wir zur Schule gegangen wären, versteht jeder von uns seinen Anteil am Ganzen. Früher galt das auch für euch, aber dann habt ihr euch verloren und wart verwirrt über eure Beziehung zu Allem Was Ist. Wir wollen euch helfen, das zu ändern, da ihr wiedererwacht zu eurer Bindung. Ihr wart nie wirklich getrennt; aber als ihr dachtet, ihr wäret es, hat eine durch euch verursachte schmerzliche Zerstörung in unseren Welten stattgefunden.

Wir sind nicht weniger göttlich als ihr. Jeder Teil von Allem Was Ist ist göttliche Energie, manche sichtbar, andere nicht, manche zu Materie verdichtet, andere nicht.

Ihr kennt die Redewendung 'mit verschiedenem Maß messen'. Es bedeutet jemandem eine andere Behandlung zukommen zu lassen wie einem anderen. Wir schlagen euch vor, dass was für einen gut ist, auch für den anderen gut sein sollte, auf jeder Ebene.

Trotzdem beeilen wir uns zu betonen, dass jeder ein Anrecht auf seinen persönlichen Raum hat, und wir verstehen, dass ihr keine Schlangen in eurem Schlafsack wollt oder Ameisen in eurem Picknick. Ihr könnt das äußern, und eure Wünsche werden respektiert werden, wie wir das beschrieben haben. Es ist normalerweise nicht nötig, das zu töten, was man nicht im Wege haben möchte, obwohl es ein paar Todesfälle geben mag. Worauf es ankommt, ist eure Einstellung und eure Beziehung zu jedem Teil von Allem Was Ist.

Denkt, wie ein unschuldiges Kind sich draußen auf einer Wiese verhält, mal ist es von einer Blume entzückt, mal piekt es in ein weiches grünes Moos, kratzt auf dem Boden, hält die Hände oder Füße ins Wasser eine Flusses. Seine Einstellung ist nicht eine von Dominanz und Überlegenheit, es ist spielerische Erforschung, Bewunderung und Entzücken. Das ist es, was die Natur für euch sein kann, sogar für Erwachsene, wenn ihr es erlauben würdet.

9. Febr., 1994

Spielen ist ein anderes Thema, über dass wir mit euch reden wollen. Ihr haltet das für eine Art Zeitfüller für Kinder. Es ist nicht ganz respektabel für Erwachsene, wenn sie in einer spielerischen Art Spaß haben. Das ist so wie zu viel trinken oder unreif sein. Beobachtet das Spiel von Katzen, die Freude deiner Katze, wenn du mit ihr spielen willst, selbst wenn sie groß ist. Spiel ist eine Art sich mit der Welt zu verbinden, es sind keine Bedingungen daran geknüpft. Es ist eine freie Art zu sein. Ihr habt spektakulär organisierte Spiele, aber sie sind nicht wahres Spiel. Wir sprechen vom spontanem Sein, dem Tanz des Geistes in einem Körper. Eure Arztrechnungen wären nicht so hoch, wenn ihr wie Welpen oder Bärenjungen spielen würdet, wenn ihr durch die Gegend tollen würdet und zulassen würdet, dass eurer Körper andere Körper und die Erde berührt und die Sinnlichkeit des physischen Lebens entdeckt.

Wir möchten gerne, dass unsere Kinder in Sicherheit spielen können, genau wie ihr. Wir wollen nicht, dass sie vergiftet werden vom Wasser oder von gespritzten Feldern oder verschmutzter Luft. Auch ihr solltet wegen eurer Kinder um diese Dinge besorgt sein. Aber da spielerisch sein für euch nicht ganz in Ordnung ist und emotional sein nicht ganz respektabel und mit `kindisch' assoziiert wird, sind sowohl eure Kinder als auch deren Zukunft durch eure Einstellungen gefährdet.

Reibt euch den Bauch und fühlt, wie dankbar eure Haut für die Berührung ist. Als Tiere kennen wir die Freuden des Berührens und Berührtwerdens. Wir schlafen gemeinsam zusammengerollt, wann immer das möglich ist. Wir lecken und kratzen uns gegenseitig. Wir reiben uns gegeneinander. Man muss von anderen in liebevoller Weise berührt werden. Das ist ein Grund dafür, warum ihr gerne ein Haustier berührt und euch freut, wenn es gehalten werden möchte. Das gibt euch das Erlebnis einer warmen Berührung. Gebt euch selbst die Gelegenheit, so oft wie möglich in eurem Leben berührt zu werden, in Situationen, in denen ihr Vertrauen habt. Wir reden hier nicht von Sex. Für euch ist für guten Sex eine gute Berührung nötig. Für uns ist das oft eher vom Reproduktionsprozess getrennt. Aber wir enthalten uns nicht vor, berührt zu werden, wenn keiner läufig ist. Die Berührung ist das ganze Jahr über wichtig.

Wir nehmen wahr, dass die Energie um euer Herz herum bei vielen von euch verschlossen ist und dass sie offener wäre, wenn ihr auf eine Art, die euch angenehm ist, berühren und euch berühren lassen würdet. Wir verstehen, dass es da soziale Bedenken gibt, die ihr akzeptieren müsst. Aber ihr könntet dadurch trotzdem größere Freude in eurem Leben haben.

Wir nehmen wahr, dass ihr tatsächlich ziemlich Angst habt vor Berührung, gerade so wie ihr Angst habt vor starken Emotionen. Das ist alles ein Teil eures Misstrauens eurer eigenen Natur gegenüber. Wenn sich eurer Herz öffnet, werdet ihr weniger Angst haben. Es wird leichter sein, zu vertrauen. Von dort kann alles Gute kommen.

Wir haben noch ein Geschenk für euch. Es ist das Geschenk des Gewahrseins. Wenn ihr ein Tier seht, das wachsam ist, dann ist es ganz bewusst und benutzt alle Sinne, aber nicht notwendigerweise aus Angst. Es bemerkt die leichten Unterschiede im Geruch auf dem Boden und in der Luft. Es registriert die Richtung des Windes, die Muster von Spuren auf dem Boden, den gebrochenen Zweig oder das geknickte Blatt, die Temperatur des Schattens oder der Sonne, die Richtung des Schattens, die Gegenwart oder das Fehlen von Wasser, den Fluss der Gezeiten und Strömungen. Wenn ihr im Wald spazieren geht, könnt ihr alle diese Dinge auch bemerken und euch dadurch mehr zu Hause fühlen.

Es gibt Gründe, warum wir wollen, dass ihr diese Dinge bemerkt. Ihr würdet schneller die Probleme erkennen, die Aufmerksamkeit brauchen und wäret in der Lage zusammen zu arbeiten, um die ökologische Balance wiederherzustellen. Ihr würdet merken, wenn bestimmte Wesen fehlen, oder wenn der Wasservorrat austrocknet.

Nehmt die Schönheit wahr und lasst euch davon nähren. Überall dort, wo der Natur erlaubt wird, zu gedeihen, da ist Schönheit. Ihr könnt euch darauf verlassen. Das nährt euren Geist und euren Körper das ganze Jahr hindurch.

Ihr könnt euch ebenfalls auf die Tiere als Auskunftsysteme für euch verlassen. Sie wissen immer, wenn es ein Erdbeben gibt oder andere wichtige Ereignisse, die euch betreffen könnten. Beobachtet die Tiere und vertraut ihrem Wissen; das könnte euer Leben retten. Es gibt äußere Signale wie das Verhalten der Tiere und innere Signale wie eure eigene Intuition. Auch die kann euer Leben retten.

Beobachtet wie Tiere schlafen. Das sind normalerweise keine langen Zeiten sondern kurze Nickerchen. Sie schlafen, wenn sie schläfrig sind oder gelangweilt, oder wenn sie sich von einer Krankheit oder einem Unfall erholen. Wir empfehlen euch das, wiederum für eure Gesundheit. Es würde euch besser gehen mit kürzeren Schlafphasen anstatt acht Stunden ohne Unterbrechung, im Gegensatz zu dem, was eure Forscher sagen. Und es wäre weise, dem Beispiel eurer Katze zu folgen und euch auszuruhen, anstatt weiter zu arbeiten, wenn es darum geht, eure Gesundheit wiederherzustellen. Sich schläfrig zu fühlen ist ein Signal. Es hat zu tun mit dem Zustand eures Körpers oder mit dem Zustand eures Geistes. Lernt, dieses Signal für euch selbst zu interpretieren und erkennt es an. Vielleicht kommt es von der Nahrung, die ihr zu euch nehmt, vom Zuckerspiegel in eurem Organismus. Und vielleicht müsst ihr erst eine Weile schlafen, bevor ihr irgend etwas anderes tut. Die Arbeitssysteme der Zukunft werden diesen Dingen ihren natürlichen Lauf lassen und werden nicht von den Menschen verlangen, dass sie den Tag über ihr eigenes Wohlergehen ignorieren.

10. Febr., 1994

Unser Thema heute ist Einfachheit. Wie kann man das anwenden, fragt ihr? Denkt darüber nach, wie euer Leben wäre, wenn ihr nicht jede Kleinigkeit analysieren würdet oder versuchen würdet, das Leben durch euren dreidimensionalen Verstand zu interpretieren, der so wenig von dem weiß, was wirklich passiert. Was, wenn ihr den Ereignissen eures Tages keine Interpretation zuteilen würdet? Was wäre, wenn ihr einfach annehmen würdet, dass im Hintergrund eine Weisheit da wäre, zu allen Zeiten und in allem? Wenn ihr durch das Leben gehen würdet, ohne zu interpretieren, einfach nur erleben würdet und Gutes erwarten würdet, dann wäret ihr von einem Grossteil der Last befreit, die ihr jetzt tragt. Wir meinen nicht Vorherbestimmung, wenn wir vom Guten im Hintergrund sprechen. Es ist die simple Annahme, dass alles gut ist, sogar in der Kälte des Winters. Wir vertrauen auf unseren Platz in der Welt. Ihr tut das nicht, und das verursacht euch viel Schmerz.

Etwas so einfaches wie das Erlebnis, diese Botschaften zu empfangen, ist eine Herausforderung für euch. Es würde euch gut tun, darauf zu vertrauen, dass das Universum so organisiert ist, dass ihr nicht verlassen werdet und euch entscheidende Informationen nicht vorenthalten werden. Es ist alles um euch herum und immer verfügbar. Aber ihr könnt mit Zweifel, Angst oder Skeptizismus keinen Zugang dazu bekommen. Dies sind andere Energien, die wie Wolken im Wege sind.

Der Verstand eines Kindes ist klar in diesem Sinne, offen für Informationen aus der Welt der Natur. Kinder können Feen und Elfen sehen. Der Verstand eines Kindes hat Zugang zum universellen Wissen - weit mehr, als ihr denkt. Wir bitten euch, euch nicht über eure Kinder lustig zu machen, wenn sie von dem sprechen, was sie wissen. Kinder kommen zur Zeit oft von Seelen, die gewaltige Erfahrung auf der Erde oder in anderen Sternsystemen haben. Sie können ihre Geistführer sehen. Sie erinnern Dinge, die sie in anderen Leben gelernt haben. Sie haben Träume, die sie leiten. Seid offen für alle diese Dinge und lernt von euren Kindern. Zur Zeit kommt eine sehr besondere Gruppe von ihnen auf die Erde. Sie wollen der Erde bei ihrem Übergang von der dritten in die vierte und fünfte Dimension helfen.

In der Zukunft werden Kinder in der Lage sein, mit ihren Tier-Freunden auf eine Art zu spielen, die ihr euch heute nicht leicht vorstellen könnt. Sie werden in der Lage sein, sich überall sicher unter den Tieren zu bewegen und müssen nur darauf achten, dass sie sie nicht erschrecken, besonders junge Tier-Mütter. Ein Kind wird in der Lage sein, ein sogenanntes wildes Tier zu berühren. Das Tier wird die Energie-Aura des Kindes zu lesen und wird seine Einstellung kennen. Diejenigen, die nicht verletzen wollen, werden in der Lage sein, sich frei zu bewegen.

Wenn ihr jetzt Kinder habt, die keinen Respekt vor Tieren gelernt haben, dann bitten wir euch, sie durch euer eigenes Beispiel zu lehren. Jedes Tier, das ihr trefft, ist ein Repräsentant seiner Art, und als solcher kann es eure telepathischen Botschaften empfangen. Sagt ihnen, dass ihr sie liebt und schätzt. Zeigt eure Freude an ihrer Anmut und anderen Eigenschaften, die euch gefallen. Seid euch bewusst, dass ihr in einen Spiegel von einem Teil eurer selbst schaut. Lernt von dem Symbol. Es ist wörtlich zu nehmen. Auf der Erde der dritten Dimension ist alles symbolisch.

Was bedeutet das? Das bedeutet, dass alles, mit dem ihr euch in eurem Kopf oder Herz beschäftigt, alles an das ihr glaubt, sich im Physischen manifestiert. Dies geschieht immer schneller. Wie die Meister euch schon seid Tausenden von Jahren geraten haben, achtet darauf, worauf ihr eure Aufmerksamkeit lenkt. Eurer Verstand wirkt als Schöpfer, wenn er mit Emotion und Glauben kombiniert ist.

Wir leben in der Schöpfung. Ihr gestaltet sie in der Tat, wenn auch nicht sehr bewusst. Wir bitten euch, bewusste und verantwortungsvolle Schöpfer zu werden. Auf diese Weise kann das Wasser gereinigt und der Boden wieder gesund werden, die Bäume erneuert und der Himmel geklärt werden. Ihr werdet euch vorstellen, dass es möglich ist, werdet eure Absicht entwickeln und dann herausfinden, wie man es tut. Indem wir euch an eure Kraft erinnern, werden wir Mit-Schöpfer in dem Prozess. Wir wollen mit euch in Frieden auf dem hellen und wunderschönen Planeten der Zukunft leben, der im Jetzt imaginiert und auf diese Weise erschaffen wird.

11. Febr., 1994

Ich bin Shiva. Ich bin die führende Energie hinter dieser Botschaft. Diese Botschaft ist eine Übersetzung von Energie in Worte, so dass ihr die Kraft und die Richtung der Botschaft fühlen könnt. Wir wollen, dass ihr unsere Liebe kennt, unsere Bereitschaft zu dienen und mit euch zusammen zu arbeiten, unsere Göttlichkeit und unseren Bedarf nach Zusammenarbeit, weil wir alle zusammen uns mit der Erde auf ihrem Weg hinauf bewegen.

Ihr seid es nicht gewohnt, an Tiere als an göttliche Energien zu denken. Wir sprechen zu euch durch die Devas, die die göttlichen Muster für uns alle haben. Sie entsprechen dem, was ihr Engel nennt. Sie sind reine Energie, vollkommen ihrer Arbeit hingegeben. Sie arbeiten mit den anderen Naturdevas zusammen, mit denen der Stürme, des Windes, des Regens, der Pflanzen und Mineralien. Es gibt eine göttliche Intelligenz hinter allem Wirken der Natur. Kein Sturm ist ein zufälliges Geschehen.

Unsere Gaben an euch sind Liebe, Weisheit und Kraft; die gleichen drei Gaben, mit denen ihr geboren wurdet. Jeder von euch hat diese Gaben geerbt. Wir zeigen sie euch. Wir erinnern euch daran. Auf gewisse Weise machen wir sie real für euch. Wenn ihr einen Löwen brüllen seht, schaut ihr auf euch selbst. Wenn ihr einen schönen geschmeidigen Tiger durch ein Feld schleichen seht, dann seht ihr einen Aspekt eurer selbst in konzentrierter Form. Jedes auch der kleinsten Geschöpfe trägt das Zeichen des Göttlichen und weiß darum auf eine wortlose Art. Ihr seid die einzigen, die vergessen haben, und das war eure Wahl, euer großes Experiment.

Die Zeit für das Experiment ist jetzt vorbei. Es ist an der Zeit, sich all der Verbindungen des großen Netzes des Lebens zu erinnern. Ihr habt gelernt, was geschieht, wenn irgendein Wesen seine Bindungen an das Göttliche und an das ganze Leben vergisst. Das ist der wahre Grund für die Zerstörung, die wir gesehen haben und an der ihr leidet. Es gibt keinen anderen Grund. Diejenigen, die sich im anderen erkennen können, sehen nur Brüder und Schwestern. Sogar wir, die wir manchmal töten, um zu essen, hassen uns nicht gegenseitig. Wir kennen unseren Platz, wenn uns erlaubt wird, in Freiheit zu leben.

Jeder von uns verdient einen Platz, an dem er leben kann, und Lebensqualität. Jeder von uns, wie auch jeder von euch, verdient ein Leben in der physischen Welt mit genug sauberem Wasser, Luft, Nahrung und Schutz, so dass wir unser ganzes Selbst werden können, was auch immer das sein mag. Die Welt, die kommen wird, wird keine Heimatlosen haben, weder Menschen noch Tiere, weder Haustiere noch wilde. In jedem Wesen wird ein Wissen sein um den Überfluss in der Natur, das `genug' der Schöpfung, so dass es keine Notwendigkeit für Zäune, private Räume, Käfige oder Gefängnisse geben wird. Es wird ein Land ohne Grenzen sein, ohne das, was ihr Privateigentum nennt. Die Menschen werden das sein, was sie auch jetzt sind, die Hüter des Landes, und sie werden für das Land sorgen. Sie werden nicht versuchen, zu besitzen, zu kontrollieren oder gewaltige Veränderungen vorzunehmen, ohne sich mit den Naturdevas zu besprechen und den Langzeitnutzen für alle Aspekte des Lebens zu bedenken.

Wusstet ihr, dass die Devas euch helfen können bei genetischen Veränderungen dort, wo sie für das Grosse Ganze von Nutzen sind? Einige eurer Samenzuchtbetriebe wissen darum und haben die Kommunikation aufrechterhalten. Einige eurer Bauern wissen darum. Es ist nicht weise, biologische Experimente durchzuführen, ohne die Devas zu konsultieren. Es kann gefährlich sein für euer Wohlergehen. Die Devas wissen, was gut ist für das Grosse Ganze und was nicht. Schreckliche Tragödien sind in euerer Vergangenheit durch genetische Experimente entstanden. Auf der Erde der Zukunft werden die Wissenschaftler lernen, mit den nicht-physischen Wesen zum Wohle aller zusammenzuarbeiten. Sie haben schon damit begonnen und werden mehr darüber lernen. Sie können davon nur profitieren.

Es gibt vier Arten von Energie, die immer in Betracht gezogen werden müssen: Feuer, Wasser, Luft und Erde. Es sind intelligente ausgleichende Kräfte, Aspekte eines größeren Wesens, der lebendigen Erde. Sie sind wie Blut, Knochen, Atem und Geist. Ihr dachtet, dass eure Vorfahren unwissend und abergläubisch waren, wenn sie vielen Naturwesen Ehre erwiesen. Tatsächlich wussten sie etwas, was viele von euch vergessen haben. Es gibt tatsächlich einen intelligenten Geist in jedem Aspekt der Natur. Er möchte nicht, dass ihm gedient wird oder er beschwichtigt werden muss; aber er verdient Respekt. Ihr werdet bald wieder lernen, mit Bäumen zu reden. Sie werden es euch selbst sagen.

Das Wohlergehen der Pflanzen ist wichtig für uns. Wir brauchen sie für Nahrung und zum Schutz. Ihr auch. Aber wir verstehen - besser scheinbar als ihr zur Zeit - wie sehr unser Wohlergehen miteinander verschlungen ist. Zum Beispiel geben die älteren Bäume einen chemischen Stoff ab, der für unser Wohlergehen wichtig ist. Sie strahlen auch eine Schwingung aus, die hilft, die Umgebung zu beruhigen und zu stabilisieren.

Wir wissen, dass ihr eure Verbindung mit uns fühlt, weil wir sehen, wie ihr ausgestopfte Exemplare von uns sammelt, Fellmäntel macht, Ledergürtel und -schuhe tragt und euren Kopf mit Federn schmückt. Es kann Zeiten und Gelegenheiten geben, zu denen solches Verhalten akzeptabel ist. Aber ein Krokodil zu jagen, um Taschen zu machen, die man aus pflanzlichem Material machen könnte, ergibt für uns keinen Sinn. Was wir wahrnehmen, ist ein Nichtachten, ihr setzt die Wichtigkeit der Menschen über das Leben von anderen. Wir sind nicht hier, damit ihr euch wichtig fühlen könnt. Wenn wir unsere physischen Körper zurücklassen und in nicht-physische Gefilde übergehen, dann steht es euch frei, unsere Haut zu benutzen. Es gefällt uns nicht, wenn ihr sie nehmt, während wir in der Mitte des Lebens sind, bloß um euren Freunden etwas zu beweisen. Es gefällt uns nicht, dazu benutzt zu werden, dass sich eine Person einer anderen überlegen fühlt. Wir sind Gestalten und Formen der Liebe. Und zugegebenermaßen nimmt Liebe die seltsamsten Formen an.

Ihr habt bisher noch nicht verstanden, obwohl das bald der Fall sein wird, dass ihr keine Feinde in der natürlichen Welt habt. Wenn ihr Freund geworden seid mit euren Körpern und wisst, wie ihr sie mit Liebe und Pflege erhalten könnt, werdet ihr kein Ziel für `Angriffe' von Viren sein. Sie leben in freundschaftlicher Gemeinschaft mit euch, wenn ihr gesund seid und verursachen nur dann Schwierigkeiten, wenn ihr geschwächt seid, normalerweise durch euer eigenes Tun. Ihr könnt geschwächt werden durch das, was ihr denkt und glaubt. Es ist alles Teil eures Experimentes der Trennung vom Göttlichen, das bedeutet, dass ihr euren Ursprung und eure Verbindung vergessen habt. Wieder verbunden werdet ihr keine Gesundheitsprobleme haben. Dies ist die Zukunft, auf die ihr euch freuen könnt: eine heile Gesellschaft, eine planetarische Zivilisation von Menschen und Tieren, die frei sind von Krankheiten. Diese Realität wird eine Weile brauchen, um sich zu entwickeln, aber sie ist bestimmt da und wartet auf euch.

13. Febr., 1994

Wir geben euch ein Bild der Zukunft, das ihr schaffen könnt. Es liegt in eurer Hand. Ihr werdet in den nächsten paar Jahren Entscheidungen treffen, die bestimmen werden, auf welcher zukünftigen Erde ihr leben werdet. Und selbst, wenn ihr nicht auf der Erde bleiben werdet, so gibt es noch die Kinder der Erde, an die ihr denken solltet. Was für eine Erde sollen sie erben?

Es könnte ein wunderschöner Ort mit einem angenehmen Klima sein. Es könnte ein Ort mit Nahrung und Schutz für alle sein. Es könnte ein Ort sein, an dem niemand Mangel irgendeiner Art leiden muss, weil jeder um seine Kraft und Fähigkeit weiß zu manifestieren und weil alle gelernt haben, in Harmonie mit der Natur zu leben.

Im Meer wird Frieden sein; Meer-Gemüsefarmen werden auf Flößen treiben. Ihr werdet gelernt haben, dass Wale und Delphine niemals dazu gedacht waren, dass sie zu eurer Annehmlichkeit gejagt würden. Sie sind eine Form intelligenten, bewussten, spirituell ausgerichteten Lebens, in anderer Form als euer eigenes. Im Universum gibt es viele Formen intelligenten Lebens. Ihr werdet lernen, mit ihnen wie mit Brüdern und Schwestern in Verbindung zu treten.

Ihr werdet entdeckt haben, dass eure eigene persönliche Geschichte Zeiten in anderen Formen, auf anderen Ebenen, in anderen Dimensionen, in anderen Sternsystemen umfasst. Ihr seid nicht, was ihr glaubt, wenn ihr in die Spiegel der dreidimensionalen Existenz schaut.

Wenn ihr nicht mehr an ein bestimmtes Stück Land gebunden sein werdet, wird es euch nichts ausmachen wegzuziehen, wenn der Fluss über die Ufer treten muss, oder wenn Hurrikane die Energie der Erde wieder ins Gleichgewicht bringen müssen. Diese Art Ereignisse zieht das Grosse Ganze in Betracht, nicht eure persönliche Gebundenheit, die der Angst vor Mangel entstammt und einem falschen Gefühl dafür, was Sicherheit geben kann.

Es gibt nur eine Quelle für Sicherheit; ein Gefühl für die Verbindung zu eurem göttlichen Ursprung und ein Gefühl für das Einssein mit Allem. Jedes andere Symbol der Sicherheit, das ihr gewählt habt, ist eine falsche Hoffnung: Geld, Pelze, Schmuck, Beliebtheit, politische Macht, organisatorische Macht, schicke Autos und so weiter. Wieder erinnern wir euch, dass es nur eine Quelle für Sicherheit gibt, und die liegt in euch, in eurer emotionalen Erkenntnis, dass ihr ein Kristallisationspunkt seid für Alles Was Ist.

Setzt euch hin mit eurem Hund oder eurer Katze und schaut ihnen in die Augen. Seht die Göttliche Energie, die sich in ihnen ausdrückt. Nehmt wahr, was sie fühlen und wissen. Sie haben Weisheit. Schickt eure Liebe durch sie an alle Tiere ihrer Art. Die Botschaft wird sie alle erreichen. Fangt an, das mit jedem Mitglied des Tierreiches zu tun, das ihr trefft. Es ist an der Zeit, dass ihr in bewusster Vereinigung mit der Natur durch euer Erdenleben geht, nicht mit Furcht, sondern mit einem Gefühl der Dankbarkeit, des Vergnügens und Verstehens. Schickt Grüsse und Liebe überall hin. Begrüßt die Bäume und Felsen. Würdigt den Fluss des Wassers. Sagt 'hallo kleine Brüder' zu den Vögeln.

Ihr werdet, in dieser Zukunft, von der wir sprechen, Häuser bauen, die nicht die Landschaft zerstören, Häuser, die sich so gut in ihre Umgebung einfügen, dass man sie kaum wahrnehmen wird. Ihre werdet bequem in ihnen leben. Billige oder kostenlose Energiequellen werden für alle zur Verfügung stehen. Es wird keinen unersetzbaren Verbrauch von Ressourcen geben. Ihr werdet erlaubt haben, dass sich Erfindungen in der Bevölkerung verbreiten, die jedem Zugang zu der Energie garantiert, die sie für ihre Arbeit, ihre Bequemlichkeit oder Kreativität brauchen.

Die Ideen für diese Erfindungen stehen euch in den höheren Ebenen zur Verfügung, wann immer ihr dafür bereit seid. Sie warten nun seid fast einem Jahrhundert auf eure Bereitschaft. Ideen für alles, was ihr braucht, ob dafür, mit den Problemen der Umweltverschmutzung umzugehen oder irgend etwas anderes, warten im universellen Geist auf diejenigen, die sich darauf einstimmen können. Wie man euch vor zweitausend Jahren gesagt hat; bittet und euch wird gegeben werden.

Viele eurer alten Ideen werden verschwinden. öffnet euch für die neuen Möglichkeiten. Lasst euch nicht begrenzen durch euren derzeitigen Begriff davon, wie die Dinge organisiert sein müssen. Jede Form, die das spirituelle Gesetz verletzt, wird verschwinden, ob das die Praxis der Banken ist, hohe Zinsen auf Darlehen zu nehmen, die Art mit Immobilien zu handeln, Landbesitz, Wohnungsentwicklung, die Autokultur, Autobahnen, Schulen, Städte, Landbau, Rechtsstreitigkeiten oder Versicherung. All diese alten Muster werden sich so sehr verändern, dass ihr sie kaum wiedererkennen werdet. Die alten Muster basieren auf Angst und dem Glauben an Begrenzungen. Die neuen werden das nicht tun. Ihr werdet nicht ein, wie ihr es nennt, primitives Leben führen, es sei denn, ihr meint, dass es nötig ist. Ihr werdet die Kraft eurer eigenen Gedanken kennengelernt haben und dass sie der erste Schritt sind, das zu schaffen, was ihr wollt.

Stellt euch eine Gesellschaft vor, in der Zusammenarbeit universell ist. Es gibt keinen Wettbewerb und es besteht auch kein Bedürfnis danach. Jeder hat ein offenes Herz, folgt seiner inneren geistigen Führung und findet einen Weg, seinen Beitrag zu leisten. Es gibt keine Furcht, keinen Selbstzweifel, keine Notwendigkeit, dass einer den anderen kontrolliert. Menschen kommen in Freiheit zusammen, weil sie gemeinsame Interessen haben. Das tiefe innere Gefühl von Vertrauen, dass von einem Gefühl für geistige Verbindung kommt, lässt jeden frei, dem anderen zu trauen und in Gruppen zusammen zu arbeiten.

14. Febr., 1994

Lehrt ihr eure Kinder, das Leben in allen seinen Formen zu verehren? Bittet ihr sie freundlich, keine Steine auf Enten oder Tauben zu werfen, nicht in Bäume zu schnitzen. Das Leben muss in allen seinen Formen respektiert und geehrt werden, von der mikroskopischen Ebene bis zur galaktischen Spirale. Wusstet ihr, dass eine Galaxis ein Wesen ist, genau wie eine Sonne, ein Stern intelligente Wesen sind? Die Sternenfamilie ist ein Teil des gemeinsamen Einsseins. Und es gibt auch Wesen innerhalb von größeren Wesen. Genauso wie die Zellen in eurem Körper winzige Wesen innerhalb größerer zusammenarbeitender Gruppen sind, die man Organe nennt, die wiederum Teil eines größeren Körpers sind. Und ihr selber seid Teil eines größeren Wesens, dass ihr Seele nennt, dass viele Leben hat, während eure Seele ein Teil einer größeren Gestalt ist, die bekannt ist als Gruppenseele, die eine gemeinsame Absicht hat.

In den höheren Regionen gibt es keine polarisierte Trennung zwischen männlich und weiblich. Alle diese trennenden Ideen gehören zu dieser dreidimensionalen Welt und zu Teilen der vierten. In der fünften Dimension, auf die ihr euch schnell zubewegt, wird es keine dieser Arten der Trennung mehr geben, obwohl es weiterhin Individualität im Kontext einer Gruppenharmonie geben wird.

Die nächste Zivilisation muss zunächst in eurem Geist geformt werden. Lasst es die Garten-Erde sein, voller Schönheit, ein Ort, wo die Energie im Gleichgewicht ist. Lasst es ein Ort sein, wo ihr aufregende Erlebnisse in neuen Beziehungen und Entdeckungen von inneren und äußerem Räumen findet, wo ihr von den vielen anderen Zivilisationen lernt, die sich in anderen Sternsystemen entwickelt haben und die Kontakt mit der Erde hatten. Lasst eure Aufregungen und euer Abenteuer durch Entdeckung und Lernen entstehen, nicht durch Konflikt und Kampf. Es ist möglich ihr Menschen. Wir werden so friedlich werden wie ihr, obwohl wir erwarten, dass wir weiterhin unser natürliches Selbst behalten werden, dass heißt jagen und uns paaren. Wir fürchten den Tod nicht so wie ihr. Wir wissen, dass es mehr gibt. Wenn der Tod zu uns kommt, gehen wir würdevoll und bewegen uns auf eine andere Ebene. Dann kommen wir zurück in einem neuen Körper oder in einer neuen Art von Körper, je nach unserem Bewusstseinsstand. Genau wie ihr es tut.

Die Garten-Erde existiert bereits auf anderen Ebenen der Imagination. Es ist jetzt an der Zeit, diese Vision zu nähren und zu helfen, dass sie sich manifestiert. Alles, was ihr euch vorstellen könnt, könnt ihr auch erschaffen, wenn ihr es genug wollt. Emotion ist der Brennstoff der Schöpfung.

Dies ist unser Ruf. Wir bitten euch, euch die neue Erde vorzustellen. Wir bitten euch, euch Tiere als friedliche Kameraden vorzustellen. Wir bitten euch, eure Kinder Ehrfurcht vor dem Leben zu lehren. Wir bitten euch, eure Einstellung der Erde, dem Tierreich und euren eigenen Körpern gegenüber zu ändern, so dass das Leben frei durch euch und durch uns fließen kann und sich in unzähligen Formen göttlich gestalteter Formen ausdrücken kann. Fühlt unsere Liebe und Freundschaft. Nehmt unseren treuen Dienst wahr, wie ihn so viele von uns geleistet haben. Sorgt für euer Heim, die Erde, wie ihr für euren persönlichen Raum sorgen würdet. Haltet sie sauber. Man kann nichts wegwerfen. Es gibt kein `weg'! Lernt die Wiederverwertung von der Natur. Und bittet die göttlichen Intelligenzen, die in den nicht-physischen Ebenen zur Verfügung stehen, euch zu helfen und euch die Ideen und Erfindungen zu geben, die ihr für diese Übergangszeit benötigt.

Ihr werdet eure Gedanken über Regierung, Autorität und Hierarchie ändern. Die Verehrung des Lebens lehrt einen anderen Blickwinkel. Ihr mögt größer sein als ein Kaninchen, aber ihr werdet daraus nicht schließen, dass euch das das Recht gibt, das Leben des Kaninchens zu kontrollieren oder ihm das Leben zu nehmen. Dieser Wechsel eurer Einstellung wird grundsätzlich eure Beziehungen zu anderen Menschen beeinflussen. Erkennt ihr die Lektion?

Das Tierreich: Abschnitt III

5. März, 1994

Dies war der Tag, an dem sich die Energie veränderte. Ich dachte zuerst, dass die Botschaften beendet wären, erfuhr aber bald, dass das nicht der Fall war. Das Folgende sind Auszüge aus einigen Nachmittagssitzungen, die folgten. In einigen davon wurde ich von den Geistern der Tiere besucht, die neue Arten repräsentieren, die bald auf der Erde erscheinen werden. Aber ich weiß nicht, ob die geistige Vision, die ich sah, diejenige ist, in der die Tiere erscheinen werden.

9. März, 1994

Nimmst Du das Tier wahr, das jetzt bei Dir ist, die großen Augen und der katzenartige Körper? Nicht so groß wie ein Löwe, größer als eine Hauskatze mit sehr großen vorstehenden Augen. Da es noch in der nicht-physischen Welt ist, kann es durch Dich hindurchgehen....

In dieser Zeit nähert sich die Erde dem Ende eines langen Zyklus, während die Vorbereitungen für einen neuen Zyklus im Gange sind. Ihr habt immer die Möglichkeit gehabt innerhalb von einem Augenzwinkern anmutig von einer Realität in eine andere zu springen. Die Zusammenführung, die jetzt stattfindet, ist etwas mehr. Nichts in eurer normalen Erziehung hat euch auf diese Begrifflichkeit vorbereitet. Ihr müsst zunächst verstehen, dass Zeit keine harte Realität ist. Sie streckt sich, biegt sich und kollabiert, und in anderen Reichen existiert eure Version der Zeit nicht.

Das Wichtigste an dieser multiplen Ansammlung von Erden ist, dass ihr von Augenblick zu Augenblick wählen müsst, auf welcher Erde ihr leben wollt. Jedesmal, wenn ihr zwei Alternativen in Betracht zieht, geht ein Teil von euch weg in die andere Dimension und führt ein Leben weiter, das dem zurückbleibenden Teil, den ihr als euch selbst betrachtet, unbekannt ist. Wenn ihr nicht mit Katastrophen und Unglück leben wollt, dann wählt die Garten- Erde, die das nicht hat und stellt euch selbst auf dieser vor und wie ihr euer Leben erleben wollt. Tut alle Arten von Energie hinein, die ihr erleben wollt. Zieht keine der Energien hinein, die ihr nicht erleben wollt. Nichts ist unausweichlich. Ihr lernt einfach, eure gottgegebenen Schöpferkräfte bewusst zu nutzen.

Warum werden neue Tierarten auf der Erde erscheinen? Jedes Tier spiegelt einen Teil eurer selbst oder bedeutet eine Lektion für die Menschheit, eine Lehre irgendeiner Art. Da ihr euch zur Zeit sehr schnell verändert, werden neue Tiere gebraucht, um diesen Dienst fortzusetzen. Jedes von ihnen ist ein Geschenk. Wir hoffen, dass ihr diese Geschenke annehmen werdet.

Die Tiere, die euch verlassen, repräsentieren Lektionen, die gelernt oder beendet wurden, Beziehungen, die vorüber sind oder eine Vollendung irgendeiner Art. Strafe für sie oder für euch ist niemals Teil der Szenerie.

Betrachtet die Tiere als lebende Symbole. In euren Träumen oder Visionen benutzt ihr sie oft in dem Sinne. Denkt an eure Assoziationen bezüglich Tauben, Löwen, Hühnern und so weiter. Ihr werdet weiterhin Lernerfahrungen machen, die in den Symbolismus lebender Arten gekleidet sind. Wenn ihr diese Tiere mit Zuneigung und Respekt behandelt, werdet ihr ihre Geschenke entdecken und neue Dinge über euch selber lernen. Alles an einem Tier ist ein bedeutsames Detail der Schöpfung. Und alles was ihr versucht habt, durch Zuchtprogramme und genetische Manipulation zu erreichen, ist auch bedeutsam, im allgemeinen auf ein Art und Weise, die ihr nicht erkennt.

11. März, 1994

Stellt euch selbst auf der zukünftigen Erde vor. Was für eine Beziehung zu den Tieren habt ihr gewählt? Ihr könntet einen Spaziergang machen und einen leisen Ruf aussenden. Ein Lieblings-Tier-Freund könnte aus dem Wald kommen und neben euch her gehen, sich streicheln lassen, vielleicht ein bisschen Apfel aus eurer Hand nehmen. Euer Tier-Freund könnte euch mitnehmen, um im Frühling seine neuen Jungen anzuschauen und euch vorsichtig beobachten, während ihr sie bewundert. Ihr dürftet vielleicht vorsichtig eins anfassen. Oder ihr könntet euer eigenes Kind zu einer Wiese bringen und beobachten, wenn die Tier-Kinder kommen und spielen und mit euren Kleinen durch das Gras tollen. Ihr würdet wissen, dass eurem Kind nichts geschehen wird und dass es in Liebe und Vertrauen zu den Tieren, egal welcher Art, aufwächst.

Einige wären vorsichtiger als andere, je nach ihrer Art. Einige würden eher kommen, um euch zu begleiten oder mit euren Kindern zu spielen. Ihr würdet sie an ihrem Charakter auseinanderhalten können. Ihr würdet entdecken, dass Tiere sogar einen Sinn für Humor haben und es vielleicht genießen, euch Streiche zu spielen. Eure Kinder würden Spiele wie Versteck spielen und Buh-Kiek ohne Erklärung verstehen. Sie werden in einem friedlichen Tier- Reich furchtlos überall frei herumlaufen können. Das ist das Erbe, das kommen wird in unserer Vision eines Himmels auf Erden.

Wenn es keine Gefahr und keinen Kampf um Gebiete und Landbesitz gibt, worin wird dann die Herausforderung bestehen, fragt ihr? Was wird Aufregung in euer Leben bringen?

Die Antwort wird Entdeckung und Abenteuer in anderen Dimensionen sein, Menschen und Tiere auf anderen Planeten treffen, verantwortliche Mitglieder in der 'Vereinigung der Welten' werden, eure Kreativität üben, Farb-, Ton-, und Multimediakunst ausüben, eine wundervolle Zeit haben, indem ihr all die Dinge tut, die ihr frei tun könnt in einer Welt, die nicht mehr von solchen Ideen abhängig ist wie 'den Lebensunterhalt verdienen'. Leben ist ein Geschenk, dass man sich nicht verdienen muss. Ihr werdet Experten der Manifestation werden und fähig sein, ohne Anstrengung das zu erschaffen, was ihr wollt und braucht.

Eine Zeit lang werdet ihr eure Anstrengungen auf ein gewaltiges Aufräumen lenken, das nötig sein wird. Danach werdet ihr in der Lage sein, die Früchte eurer Arbeit zu genießen, euch an der Schönheit der Erde zu erfreuen und schaffen, schaffen, schaffen nach Herzens Lust. Wenn ihr die multidimensionale Natur der Realität versteht, wisst ihr, dass eine Schöpfung nicht eine andere beeinträchtigen muss.

Ihr könnt sicher die Auswirkung auf eure eigenen Beziehungen erkennen. Tieren kein Leid zufügen bedeutet auch, Menschen kein Leid zufügen. Mitgefühl und Freude werden an der Tagesordnung sein.

Stellt euch vor, wie die Vögel mit telepathischen Botschaften zu euch kommen. Sie landen auf eurer Schulter oder eurer Hand und ihr sprecht mit ihnen. Ihr werdet die Sprache der Tiere erlernen. Ihr werdet in der Lage sein, überall im Universum mit euren telepathischen und einfühlsamen Fähigkeiten zu kommunizieren. Ihr werdet in der Lage sein, aus eurem Körper heraus und überall hin zu reisen, wo ihr wollt. Einige werden dabei sogar ihren Körper mit sich nehmen können.

Ihr werdet voller Liebe anstatt voller Angst den Tieren gegenüber sein und werdet in der Lage sein, ihre Liebe zu empfangen und zu akzeptieren. Sie wissen eine Menge über bedingungslose Liebe. Sie werden eure Lehrer sein.

Ja, wir gehören zum Licht. Das Dunkel wurde durch die menschliche Einstellung der Natur gegenüber repräsentiert, durch Angst, Verachtung und Entfremdung. Ihr seid diejenigen, die die Dunkelheit ablegen müssen. Ihr braucht nicht zu fürchten, dass wir sie euch bringen. Ihr seid diejenigen, die aus der Dunkelheit ins Licht kommen, indem ihr alte Einstellungen und Glaubenssätze loslasst.

Diese Dimension, die dritte, ist die festeste. Wir Devas sprechen zu euch von leichteren Dimensionen aus. Wir rufen euch, dass ihr euch aus eurer Furcht und Trennung heraus mit uns zusammen tut. Wir haben uns niemals von dem inneren göttlichen Geist entfernt. Wir haben ihn niemals geleugnet. Wir sind einfach ein Teil davon und durch die Zeitalter hindurch haben wir das ausgedrückt. Wenn ihr in der fünften Dimension mit uns zusammentrefft, werden wir uns zusammen in der Herrlichkeit des Lichts sonnen, unseren Körper und Geist damit anfüllen und die Freude über unsere Gemeinsamkeit erfahren.

Ihr habt nach der Evolution gefragt. Es ist wahr, dass Seelen viele Tausende von Jahren damit verbringen können, sich in einem Reich zu inkarnieren . Wenn sie in ein anderes Reich wechseln, dann sind sie in einem anderen Schwingungszustand. Es ist nicht so, dass sich Tierkörper in Menschen verwandeln. Seelen entwickeln sich und bekommen neue Arten von Körper, um darin zu spielen. Dieselbe Seele kann Seelenfragmente von sich selbst ausgesandt haben, um sich in vielen verschiedenen Körpern und Dimensionen zu inkarnieren, sogar in verschiedenen Sternensystemen. Deshalb sagen wir, dass es mehr Verbindungen in dem Netzwerk des Lichts gibt, als ihr euch bisher vorstellt. Dieselbe Seele kann mehrere menschliche Leben auf der Erde zur gleichen Zeit in verschiedenen Ländern haben. Sie könnte ein Selbst auf jeder Seite eines bedeutenden Konfliktes haben, um Erfahrung zu sammeln. Sie könnte einen Teil von sich selbst in einem Hund inkarniert haben. Sie könnte ein zukünftiges Selbst auf einem anderen Planeten haben. Ihr müsst eure Vorstellungen erweitern. Sie sind zu klein für die Größe der Realitäten, in denen ihr lebt.

Ihr werdet merken, wenn ihr mehr entdeckt, dass ihr auch nicht auf eine Zeitperiode beschränkt seid. Es kann sein, dass ihr zur selben Zeit Selbste in der `Vergangenheit' und in der `Zukunft' habt. Und ihr könnt mit ihnen in Verbindung treten und von ihren Fähigkeiten und ihrem Wissen profitieren.

Auch unter den Tieren gibt es Entwicklungen. Eine Seele, die in einem Leben als Hund geboren wird, könnte sich mit einer Gestalt verbinden, in der sie die Seele eines Pferdes in einem anderen Leben ist. Dein Lieblingshaustier könnte nach dem Tod in einer sehr anderen Art von Körper sein als die, an die du dich erinnerst.

Ohne ein Verständnis der Seele, der Dimensionen und der örtlichen Natur von Zeit und Raum, können eure Wissenschaftler den Sinn des Universums nicht erkennen. Es gibt zu viele fehlende Teile. Wir möchten, dass ihr einen Eindruck vom größeren Bild bekommt und von eurer Rolle darin. Wir möchten, dass ihr wenigstens ein intuitives Verstehen des Ganzen erreicht, so dass ihr aufhören könnt, die Natur zu behandeln, als ob ihr keine Verantwortung für das hättet, was ihr erschafft und für die Sorge um die Erde, euer Zuhause.

15. März, 1994

Heute haben wir dir ein Bild der Krähe mit dem gelben Schnabel gezeigt, die in die Höhe flog. Die Krähe ist ein Bote der Vögel. In euren Traditionen ist sie eng mit den Menschen verknüpft, zum Teil weil es scheint, dass Krähen fast sprechen können. Sprache ist die große Verbindung zwischen verschiedenen Reichen, ein Grund, warum die Krähe immer mit Wissen, Magie und Mystischem in Verbindung gebracht wird.

Jede Kultur hat eine Tradition bezüglich des ersten Wesens, das ihr das Geschenk der geschriebenen Sprache brachte. Unsere Sprache ist die Liebe. Sie existiert nicht wie eure in bildlicher Form. Sie kann in der Form eines Bildes erscheinen wie in telepathischer Kommunikation. Aber das Medium ist Gefühl. Das möchten wir euch gerne vermitteln. Ihr habt Aggression mit uns assoziiert. Ihr habt sogar gesagt, das der Teil im Menschen, der in den Krieg zieht, die Tiernatur des Menschen ist. So etwa. Wir protestieren. Wir führen nicht gegeneinander Krieg. Wir nehmen nicht mehr, als wir brauchen. Wir sperren keine Mitglieder anderer Gattungen ein oder foltern sie, damit sie unseren Vorstellungen gehorchen. Wir töten nicht, wenn jemand eine andere Meinung hat. Diese Verhaltensformen kommen nicht aus dem Tierreich. Ihr müsst die Verantwortung dafür selbst übernehmen und könnt nicht Gott oder der Natur dafür die Schuld geben.

Ihr seid auf dem Weg, die volle Verantwortung für euer Verhalten zu akzeptieren; alles, jeder Gedanke, jedes Gefühl, jeder Glaube oder jede Vorstellung in eurem Kopf. Das ist eure Aufgabe.

Eure wahre Natur ist Liebe, genau wie die unsere. Ihr werdet bereit sein müssen, das in euch selbst zu erkennen. Ihr werdet bereit sein müssen, alte Vorstellungen über Sünde und dass ihr von böser Natur seid, aufzugeben. Ihr seid wie wir göttliche Wesen, die eine Rolle in einem Spiel gespielt haben. Das Spiel ist aus. Das Bühnenbild wird abgebaut. Die Rückwand der Bühne offenbart sich. Ihr werdet euch erinnern, dass ihr das Stück geschrieben habt und die Schauspieler und Schauspielerinnen ausgewählt habt. Jetzt ist die Zeit für eine vollkommen neue Art der Existenz. Viel mehr kann euch über die Natur der Realität und die Welt, in der ihr lebt, offenbart werden. Die Geheimnisse der Zeitalter sind keine Geheimnisse mehr. Sie werden in Büchern veröffentlicht, die zu Millionen zirkulieren. Es war einmal so, dass diejenigen, die wussten, dass die Menschen ihre eigene Realität erschaffen, Geheimhaltung schwören mussten und ihr Leben riskierten, falls sie jemandem davon erzählten, der nicht auch ein Eingeweihter war. Nicht mehr. Ihr seid alle frei zu wissen, zu lernen, euch zu erinnern, zu verstehen und dieses wunderbare Wissen zu nutzen, um die Zukunft zu erschaffen, die ihr wollt.

Die Erde der Zukunft wird ein gemeinsames Bestreben sein, eine gemeinsame Schöpfung mit uns, den Devas der Reiche und euren eigenen Zukunftsselbsts, von denen einige zur Zeit auf anderen Planeten sind. Es gibt auch andere Wesen, die ihr kennenlernen werdet. Ihr werdet nach und nach die Rollen der Charaktere kennenlernen, die das Stück mit euch gespielt haben, und einiges von dem, was hinter der Bühne geschah.

Ihr müsst eine ganz neue Geschichte lernen. Es war nie so, wie man es euch in der Schule erzählt hat - aber das war Teil des Stückes. Jetzt ist es an der Zeit, sich mit einer sehr viel komplexeren Version der Wahrheit zu befassen. Die Wahrheit erweitert sich in dem Maße, wie ihr euch entwickelt. Ihr seid fähig, mehr und mehr davon zu erkennen und ein größeres Bild zu sehen, während euer Bewusstsein sich erweitert. Dies ist eine Zeit für derartige Erweiterung.

Ihr habt gedacht, ihr wäret allein im Universum und die Spitze der Evolution. Die Wahrheit, für die ihr bereit seid, ist nicht ganz so. Es hat humanoide Zivilisationen auf diesem Planeten gegeben, und andere, die eure technologischen Errungenschaften übertroffen haben und mehr erreicht haben als ihr. Die Herausforderung ist gewesen, die spirituelle mit der technologischen Entwicklung im Gleichgewicht zu halten. In dieser Beziehung, fühlen wir, dass ihr die Höhen erreichen könnt, da eure Herzen sich weiter öffnen. Wir machen die Voraussage, dass ihr den Sprung vom dreidimensionalen logischen Verstand zum liebenden höheren Geist erfolgreich schafft. Eure Freunde mit weiter entwickelter Technologie beobachten euch mit Bewunderung wegen dem, was sie bei euch beobachten. Sie sehen, was viele von euch schon getan haben, indem sie ihr Herz und ihren Verstand geöffnet haben und das Erdenleben mit dem höheren Geist verbinden.

Es ist angemessen, dass wir euch diese Botschaft bringen, weil ihr falsche Vorstellungen über uns, die Naturreiche und im besonderen die Tiere und eure Beziehung zu uns, hattet, die eure Sicht eurer Selbst und eure Beziehung zum Geist und zur Erde verzerrt haben. Indem ihr euch selbst so seht, als hättet ihr das Recht, die Erde und ihre Kreaturen zu missbrauchen, habt ihr euch von der Ganzheit des Geistes in eurem Bewusstsein getrennt und den Kontakt mit eurem höheren Selbst verloren. Dies hat tief die Beziehungen zwischen Männern und Frauen beeinträchtigt, die Behandlung von Kindern, die Bildung der Regierungen und eure Beziehung zu eurem eigenen physischen Körper, nur um euch ein paar Beispiele zu geben.

Ihr seid nicht die einzigen, die Vorstellungen über Dominanz und Kontrolle hatten. Einige eurer Brüder von den Sternen haben lange und hart an diesen Vorstellungen gearbeitet. Viele hohe Wesen haben gehofft, ihr würdet einen Weg des Ausgleichs und der Integration finden, der Freiheit von Herrschaft und Kontrolle erlauben würde. Dies ist einer der Gründe, warum es wichtig ist, dass ihr nicht Freunde von anderen Welten, die fortschrittlichere Technologien haben, vergöttert oder ihnen ungerechtfertigten Respekt zollt. Seht darüber hinaus. Es gibt andere Werte, die ihr suchen solltet. Behandelt euch selbst mit Würde und Respekt. Keine der Außerirdischen, wie fortschrittlich sie in euren Augen auch sein mögen, sollen vergöttert werden. Dies ist in eurer historischen Vergangenheit geschehen und soll nicht wieder erlaubt werden. Ihr müsst eure Kraft ergreifen und sie als verantwortliche Schöpfer nutzen, indem ihr in Gruppen zusammenarbeitet und alle Lebensformen als gleichwertig innerhalb des Planes von Allem Was Ist behandelt. Eine Wandlung eurer Einstellung den Tieren gegenüber ist Teil eurer Vorbereitung auf Beziehungen mit Wesen verschiedener Arten in anderen Welten.

Es hat viele Stücke gegeben, einige auf anderen Planeten, einige in anderen Dimensionen. Jedem stand ein bestimmter Realitätsrahmen zur Verfügung. Jedes nutzte bestimmte Richtlinien, bestimmte Annahmen für die jeweilige Realität. Was für eine richtig ist, ist nicht notwendigerweise für eine andere richtig. Ihr werdet von diesen verschiedenen Rahmen erfahren, wenn ihr lernt, interdimensional zwischen den Welten zu reisen. Ihr werdet entdecken, dass die Lichtgeschwindigkeit keine Begrenzung darstellt. Es wird einen großen Austausch von Informationen geben. Ihr werdet eine wunderbare Zeit haben mit Entdecken und Lernen. Ihr wart immer gerne Pioniere. Hier eröffnen sich neue Gelegenheiten für euch; weite Horizonte unentdeckter Gebiete des Bewusstseins.

Die physische Welt, die ihr kennt, ist nur ein winziger Teil der Wirklichkeit. Ihr werdet auch die nicht-physischen Welten und Dimensionen erforschen. Als multidimensionale Wesen tut ihr dies bereits in euren Träumen, aber ihr werdet es bald bewusst tun.

Dies ist unsere Botschaft: Seid verantwortlich für das, was ihr erschafft. Liebt uns. Wir lieben euch.

16. März, 1994

Wir sind dankbar, dass ihr bereit seid zu lernen. Wir haben viel zu teilen. Wir würden es gerne mit Erwachsenen und mit Kindern überall auf der Welt teilen. Wir hoffen, dass unsere Botschaften weit verbreitet werden. Ihr könnt euch an die Deva jeder Art wenden, egal wo ihr seid. Wir sind nicht auf physische Orte beschränkt. Wir leben in verschiedensten Schwingungszuständen.

25. März.,1994

Ich bin Gaia, die Erde, die von ihrer Zukunft träumt. Das ist der Weg, auf dem ich sie erschaffen werde. Aber ihr Menschen seid ein Teil von mir. Gemeinsam gehen wir in die Zukunft. Ihr seid in vieler Hinsicht auf kollektive Art dafür verantwortlich, mein Geist zu sein. Diese Funktionen sind in der Vergangenheit von anderen Ebenen aus gelenkt worden, aber sie gehen jetzt als bewusste Verantwortung in eure Hände über. Man könnte sagen, dass unser Bewusstsein sich auf bewusster Ebene vereint. In Abstimmung mit vielen aktiven und beweglichen Repräsentanten - den Devas - werdet ihr die Form der zukünftigen Erde planen. Ihr könnt diese Verantwortung weder ablegen, noch könnt ihr planen, ohne euch in eure eigene und meine Natur einzustimmen, die nicht voneinander getrennt sind.

Ihr werdet euch bewusst dazu entscheiden müssen, dass ihr klare Luft haben wollt, sauberes Wasser, reinen Boden, einen unverseuchten Ozean, eine sichere Atmosphäre für eure Kinder, und ihr werdet euren Anteil an der Radioaktivität, der Zustörung der Ozonschicht und anderer Dinge in Betracht ziehen müssen. Wenn ihr euch erst gemeinsam entschlossen habt, was ihr wollt, dann werden viele Kräfte mithelfen, es zu erschaffen. Ihr müsst diese Aufgabe nicht allein bewältigen. Ihr könnt eine Menge bewirken, aber eure Zielsetzungen bestimmen in gewissem Masse sogar meine kreative Aktivität.

Wir kennen uns aus den Tiefen und Höhen. Jetzt werden wir uns in eurem bewussten Verstand begegnen. Einige diese Entscheidungen werden nicht auf der sozialen und politischen Ebene getroffen sondern in eurer Traumzeit. Beteiligt euch bewusst so viel ihr könnt, denn das hilft, die Veränderungen zu aktivieren und zu beschleunigen.

Jede Handlung, die ihr in Angriff nehmt in Bezug auf den Wechsel im Bewusstsein von Missachtung, Getrenntheit und Verantwortungslosigkeit hin zu liebevoller Verantwortlichkeit ändert mehr am Ausgang und am Zeitpunkt, als ihr euch vorstellen könnt. Jeder von euch ist der Kosmos in Miniatur.

Ihr wisst bereits, was geschehen muss, die Erhaltung älterer Bäume, die Wiederverwertung von allem. Es darf nichts im Weltraum, in den Ozeanen oder im Boden sein, das sich nicht innerhalb von ein paar Jahren wieder abbaut. Sobald dies euer Ziel ist, wird euch die Technologie gegeben werden. Außerdem müsst ihr Programme für eine nachhaltige Landwirtschaft, Energienutzung und Nutzung anderer Ressourcen starten. Ihr habt nicht das Recht, die Ressourcen kommender Generationen aufzubrauchen oder euch so zu verhalten, dass eure Aktionen das Wohlergehen zukünftiger Generationen bedrohen. Es ist nicht mehr länger so, dass ihr Leben auf Leben zur Verfügung habt, um Verantwortung zu lernen. Es muss in diesem Leben gelernt werden und sich durch euer Verhalten zeigen, wenn ihr bei mir bleiben wollt. Diejenigen, die noch länger brauchen, um die Lektionen liebevoller Verantwortung zu lernen, werden anderswohin geführt werden, an einen Ort, der für sie in der Schwingungsdimension bereitgestellt wird, die ihrem Evolutionsstand entspricht. Ich gehe weiter. Nach dem Jahr 2012 werde ich nicht länger als Schule für die dritte Schwingungsdimension zur Verfügung stehen. Und in den Jahren zwischen jetzt und dann wird jeder Mensch auf der Erde einen Augenblick der bewussten Entscheidung erleben, ob er bereit ist, mit mir zu gehen oder nicht.

Macht nicht den Fehler zu denken, dass für mich zu sorgen oder für euch selbst zu sorgen zwei verschieden Dinge sind. Eine solche Trennung kann es nicht geben. Was benötigt wird ist Liebe, eine liebevolle Wissenschaft, eine liebevolle Technologie, ein liebevolles Gesundheitssystem, eine liebevolle Landwirtschaft und so weiter. Nichts in der Zukunft darf ohne Liebe getan werden. Die Trennung von Kopf und Herz wird zu Ende sein. Nur diejenigen, die Liebe mit Weisheit kombinieren, werden in den kommenden Zeiten in der Lage sein, Macht auszuüben.

Ich befinde mich in einem empfindlichen Gleichgewichtszustand - mit viel Hilfe von Kräften innerhalb und außerhalb des Sonnensystems. Jeden Tag werde ich ein bisschen stabiler, in dem Masse, wie das Licht einströmt und auf der Erde in den Körpern derjenigen verankert wird, die zugestimmt haben, in dieser Zeit und für diese Aufgabe hier zu sein. Ich bin ihnen dankbar und unterstütze sie so gut ich kann und so viel, wie sie zulassen können. Auch ich nehme das Hereinfließen des Lichtes auf.

Diejenigen von euch, die einen starken Fluss von Emotionen erleben, während sie sich reinigen und ihre vielen Aspekte integrieren, erleben Miniaturen von dem, was auch ich erlebe. Mein Reinigungsprozess muss bis zu Ende geführt werden.

Das gesamte Konzept von Leiden und Opfer verlässt den Planeten. Es wird sich noch ein letztes Mal austoben und dann verschwinden. Ich wähle Freude für meine Zukunft. Ich wähle Erfüllung, Frieden, Überfluss, Bruderschaft, Kreativität, Vergnügen und Sphärenmusik. Ich werde mich nicht für die Menschen opfern, und ich bitte sie auch nicht, sich für mich zu opfern. Diejenigen, die meinen, sie könnten nicht leben, ohne mit den Ressourcen Raubbau zu treiben, müssen sich anderen Lösungen öffnen. Wenn sie daran glauben, dass Lösungen gefunden werden können, dann werden diese verfügbar werden. Höhere Weisheit steht immer zur Verfügung, wenn ihr sie nicht durch begrenzende, ängstliche Glaubenssätze blockiert.

Es kann sein, dass ich Flüsse verändern muss. Es mag sein, dass ich Küsten verändern muss, Berge entstehen lassen und starre Orte in meiner Schale knacken muss. Ich werde alles tun, was getan werden muss, um meine und die Erfüllung derer sicherzustellen, die mit mir in Harmonie sind. Die Bescheidenen werden die Erde erben - diejenigen, die sich nicht der Zerstörung sondern der freundlichen Harmonie mit dem Leben widmen.

Ich bin ein Symbol des Lebens in seiner stärksten Form. Ich bin die Natur. Ich bin ein Ausdruck der göttlichen kreativen Weiblichkeit. Ich bin ein Wesen, dass die Erfahrung seiner Ganzheit fordert, genau wie ihr. In mir gibt es keine Trennung zwischen männlich und weiblich, aber ihr habt mich in euren Mythen als weiblich gesehen und das ist, zum Teil, eine Rechtfertigung für Missbrauch gewesen.

Ihr habt euch Gott als männlich gedacht, und das ist benutzt worden, um die männliche Vorherrschaft, das Patriarchat und die Herabstufung des weiblichen Göttlichen zu rechtfertigen. Es wurde dazu benutzt, Ungleichheit und Ungerechtigkeit zu rechtfertigen. All dies muss jetzt zu Ende gehen. Es ist ein Drama, dessen letzter Akt vorbei ist. Es ist an der Zeit, die Bühne zu räumen. Verbeugt euch und erkennt, dass es nur ein Spiel war. Es war ein Lehrstück. Ihr seid jetzt bereit für ein neues Spiel, und das wird nicht die Trennung von männlich und weiblich in Gott, in der Natur oder in eurem eigenen Sein beinhalten.

Es gibt, wie ihr seit Tausenden von Jahren wisst, nur einen Gott. Das ist Alles Was Ist, die Mutter, der Vater von Allem. Ihr werdet alles, was fälschlicherweise während der Jahre eurer menschlichen Geschichte in euren Köpfen auseinandergerissen war, wieder zusammenknüpfen und in euch selbst integrieren.

Epilog

Am 5. März, als ich schon seit einigen Wochen das Material aus den Tierreichen empfing, channelte Sarafina Ayala, die repräsentative Sprecherin der Tiere. Ich fragte, was ich nach Meinung der Devas mit den Botschaften machen sollte. Wollten sie, dass ich sie in ein Buch aufnehme oder eine andere Form?

`Übermittle sie. übermittle sie einfach', sagte sie.

Kommentare sind willkommen (auf englisch). Email: toraya-ayres@yahoo.com

Toraya Ayres

P.O. Box 2033, Sedona, AZ86339
(520)282-4116

<< Home >>