Nahrungsmittel als Hauptquelle für Mycobacterium avium subsp. paratuberculosis (MAP)

Das U.S.-amerikanische National Advisory Committee on Microbiological Criteria for Foods bestätigte die Bedeutung der Nahrung als Expositionsquelle gegenüber Mycobacterium avium subspecies paratuberculosis (MAP).

MAP ist der Erreger der Paratuberkulose, die in erster Linie den Dünndarm aller Wiederkäuer betrifft. Für den Menschen werden MAP als Ursache von Morbus Crohn diskutiert.

Der Ausschuss gelangte zu folgenden Schlussfolgerungen:

– die gegenwärtigen Methoden für den Nachweis von MAP haben erhebliche Einschränkungen, und eine standardisierte Methode für den Nachweis von lebensfähigen MAP ist erforderlich,

– außerhalb von MAP-infizierten Wiederkäuern wird das Bakterium selten gefunden,

– wenn MAP bei Rindern kontrolliert wird, kann die Quelle der MAP bei anderen Tieren, Lebensmitteln und Wasser weitgehend eliminiert werden,

– Milch, insbesondere Rohmilch, kann eine wahrscheinliche Nahrungsquelle für die menschliche Exposition gegenüber MAP sein,

– angesichts der Dominanz von MAP in den Rinderherden der U.S.A. kann Hackfleisch eine potenzielle Quelle von MAP sein,

– obwohl MAP auf zahlreichen Wegen in Menschen gelangen können, wie durch Nahrungsmittel oder die Umwelt, sind weitere Untersuchungen zur Häufigkeit und Intensität der Exposition erorderlich.

Quelle:

NACMCF Executive Secretariat
Assessment of Food as a Source of Exposure to Mycobacterium avium subspecies paratuberculosis (MAP).
J. Food Prot. 73(7): 1357-1397, 2010

Comments are closed.