Multiresistente Tuberkulose geht mit HIV eine fatale Allianz ein

Multiresistente TB und HIV – eine tickende Zeitbombe

Die Tuberkulose ist hierzulande fast vergessen, doch in Osteuropa und Afrika betrachten Experten die Krankheit als tickende Zeitbombe. Der Grund: Multiresistente Erregerstämme gehen mit HIV eine fatale Allianz ein.
In Osteuropa war die nach wie vor steigende Prävalenz von multiresistenten TB-Erregern stets das Hauptproblem. Durch den Vormarsch von AIDS steigen dort nun aber auch die Raten von TB/HIV-Koinfektionen. In Afrika dagegen war bisher HIV die größte Herausforderung und bahnte der TB-Koinfektion den Weg. Kürzlich berichteten Forscher in Südafrika jedoch zusätzlich von der Ausbreitung total resistenter TB Erreger (TDRs). So nähern sich die Problemlagen in beiden Regionen an und stellen die Experten vor völlig neue Herausforderungen.
Im Oktober 2007 vereinbarten die Gesundheitsminister der WHO-Euroregion in der „Berlin Declaration on Tuberculosis“, einen effizienten Kampf gegen die Krankheit zu führen. Dennoch ist die Lage in Teilen Osteuropas und Afrikas immer noch alarmierend.
Das Koch-Metschnikow-Forum möchte auf aktuelle Probleme und Defizite hinweisen, aber auch politische, finanzielle und wissenschaftliche Unterstützung für erfolgreiche Initiativen gegen MDR-TB gewinnen.
Ein Symposium am 13. November 2010  erlaubt Einblicke in aktuellste Daten, Entwicklungen und Initiativen.
Hoch kompetente Vertreter betroffener Staaten geben Informationen aus erster Hand zur TB-Bekämpfung in ihren Ländern und stehen für Fragen zur Verfügung.
Das Programm findet sich hier. Wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu dürfen.
Quelle: Koch-Metschnikow-Forum
Anmerkung: zellwandfreie Mycobakterien (die Erreger der Tuberkulose) werden seit langem als Cofaktor, wenn nicht sogar als Hauptursache von AIDS diskutiert (siehe auch http://www.pferdemedizin.com/cwd/)

Comments are closed.